Jahn referiert über Bücherverbrennungen

Der ehemalige WDR-Journalist Hajo Hahn referiert im Schleidener CFG. Bild: Veranstalter
Der ehemalige WDR-Journalist Hajo Jahn referiert im Schleidener CFG. Bild: Veranstalter

Schleiden – Der pensionierte WDR-Journalist und Vorsitzende der Else Lasker-Schüler-Gesellschaft sowie der Stiftung „Verbrannte und verbannte Dichter – Für ein Zentrum der verfolgten Künste“, Hajo Jahn,  beleuchtet am Montag, 24. Juni, 19 Uhr, im Bischöflichen Clara-Fey-Gymnasium in Schleiden, Malmedyer Straße 2, die Geschichte der Bücherverbrennungen von der Antike bis hin zur Gegenwart. Schwerpunkt seines Vortrags ist die nationalsozialistische Bücherverbrennung in mehr als 50 deutschen Städten.

Der Lichtbildervortrag wird vom Perkussionisten Maik Baschiti begleitet. Die Moderation des Abends übernimmt Bernward Micken (stellvertretender Schulleiter CFG).

Der Vortrag ist eine Kooperationsveranstaltung des Bischöflichen Clara-Fey-Gymnasium, des Eifeler Bündnis gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Gewalt sowie der Galerie Eifel Kunst.

Weitere Informationen unter:

www.eifeler-buendnis.bplaced.net

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.