Langes Wochenende der Rheinischen Naturparke

Erstmals ist auch der Naturpark Nordeifel mit im Boot – Besondere Einblicke bietet eine Führung an der Urft-Talsperre, hier können Besucher exklusiv das Kontrollgangsystem der größten Staumauer in der Region besichtigen

Erstmals wird auch der Naturpark Nordeifel an dem langen Wochehende mit vielen Aktionen teilnehmen. Bild Naturpark Rheinland
Erstmals wird auch der Naturpark Nordeifel an dem langen Wochehende mit vielen Aktionen teilnehmen. Bild Naturpark Rheinland

Eifel – Mit 24 Aktionen an 24 verschiedenen Orten präsentieren die vier Rheinischen Naturparke Bergisches Land, Nordeifel, Rheinland und Siebengebirge am 22. und 23. Juni gemeinsam die Natur- und Kulturlandschaft im Köln-Bonner Umland. Rund 5000 Quadratkilometer Fläche umfasst das Areal der vier Großschutzgebiete, die rechts und links des Rheins eine grüne Klammer um die Städteregion bilden. Hier finden an diesem „langen Wochenende“ 24 besondere Naturerlebnisse für Kinder, Familien und Erwachsene statt.

Unter dem Titel „Naturparke24“ werden geführte Wanderungen, Bus- und Radtouren, Spiel- und Mitmachaktionen für Kinder sowie naturkundliche Fachexkursionen angeboten. Auf dem abwechslungsreichen Programm steht unter anderem die anspruchsvolle Wanderung „7 auf einen Streich“, die über alle sieben Berge des Siebengebirges führt.

Besondere Einblicke bietet eine Führung an der Urft-Talsperre. Hier können Besucher exklusiv das Kontrollgangsystem der größten Staumauer in der Region besichtigen, müssen dabei allerdings auch rund 650 Stufen bewältigen. Deutlich einfacher lassen sich da die Stauseen im Bergischen Land erkunden: Eine Segway-Tour führt durch das sogenannte „Wasserquintett“. Gänzlich barrierefrei sind eine Tour mit dem Eifel Ranger und die Bustour „Schwarze Löcher, grüne Landschaft“, die zu beeindruckenden Orte im Rheinischen Braunkohlerevier führt.

Kinder und Familien erfahren an diesem Wochenende, wo die Tiere im Naturpark Siebengebirge schlafen. Es können Fossilien gesammelt werden, den Spuren der Biber gefolgt und bei einem gemeinsamen Outdoor-Tag im Bergischen große und kleine Abenteuer erlebt werden. Ein Tierfotograf verrät die besten Tricks für „tierische“ Schnappschüsse und gruselig geht es auf dem Werwolfwanderweg zu. Nicht zuletzt sorgen einige Ponys auf einer Etappe des Römerkanal-Wanderwegs dafür, dass sowohl Eltern als auch Kinder den Ausflug in die Naturparke in bester Erinnerung behalten.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
920.000 Euro für Dorfgemeinschaftshaus Kronenburg

Durch die Beteiligung vieler Partner – darunter Kommunen, Vereine, Biologische Stationen und andere Institutionen – sowie die finanzielle Unterstützung durch den Region Köln/Bonn e .V., den Landschaftsverband Rheinland und den Stiftungen der Kreissparkassen Köln – ist es den Naturparken gelungen, ein abwechslungsreiches und vollständig kostenfreies Programm zu erstellen.

Die jährliche Veranstaltungsreihe, an der sich in diesem Jahr erstmals der Naturpark Nordeifel beteiligt, findet bereits zum dritten Mal statt. Mit der Aktion soll auf die Arbeit und die besondere Rolle der Naturparke für die Landschaft und Natur in der Städteregion aufmerksam gemacht werden. Außerdem soll gezeigt werden, wie reizvoll die Natur- und Landschaft und die zahlreichen Naherholungsangebote im direkten Umland der Großstädte ist. Hiermit leisten die Naturparke einen wertvollen Beitrag zu einer nachhaltigen und umweltverträglichen Regionalentwicklung.

Die Veranstaltungen im Rahmen der Aktion Naturparke24 sind zwar kostenfrei, die Teilnehmerzahlen sind aber begrenzt. Eine Anmeldung unter www.naturparke24.de ist erforderlich. Die Aktion ist klimaneutral, eine Anreise zu den Veranstaltungsorten mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist meist möglich.

Das vollständige Programm und mehr Informationen gibt es auf der Internetseite:

www.naturparke24.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.