Frauen aus zehn Nationen fertigten Wandteppich

Die offene Kreativgruppe trifft sich jeden Freitagvormittag für jeweils zwei Stunden

Gemeinsam hat die internationale Frauengruppe den Quilt im Hintergrund erstellt. Bild: Carsten Düppengießer / Caritasverband Euskirchen
Gemeinsam hat die internationale Frauengruppe den Quilt im Hintergrund erstellt. Bild: Carsten Düppengießer / Caritasverband Euskirchen

Euskirchen – „Women“ lautet der Titel eines Quilts, der seit kurzem die Begegnungsstätte „Kinderkram“ der Euskirchener Caritas schmückt. Viel Arbeit und vor allem viel Liebe zum Detail stecken in dem bunten Wandschmuck. Aus vielen unterschiedlichen Textilien, verziert mit Perlen und Stickereien, ist in monatelanger Handarbeit ein einzigartiges Gesamtkunstwerk entstanden. Genauso „bunt“ ist die Gruppe, die den Quilt über einen Zeitraum von neun Monaten genäht hat. Elf Frauen aus zehn Nationen haben am Quilt mitgewirkt: Tunesierin Nesrine, Algerierin Leila, Guineanerin Bebe, Eritreerin Eden, Kurdin Serpil, Türkin Neriman, Iranerin Fatma, Kroatin Shyrethe, die Polinnen Maria und Anja und die Deutsche Christiane.

Wie ist die Idee für den Quilt entstanden? „Frauen passen zu der Gruppe – die Idee zu den Frauenköpfen hat sich so entwickelt“, erklärt Lilo Klünter, ehrenamtliche Leiterin der seit sechs Jahren bestehenden Kreativgruppe. Die Trachten, Kleider und den Kopfschmuck, die die Frauen aus Stoff tragen, entstammen alle der Phantasie ihrer „Schöpferinnen“.

Die offene Kreativgruppe trifft sich jeden Freitagvormittag für jeweils zwei Stunden. Ihre Kinder können die Frauen währenddessen im angrenzenden Spielzimmer bei ehrenamtlichen Caritas-Mitarbeiterinnen gut aufgebhoben wissen und das Treffen entspannt genießen. „Unsere Gruppe ist unsere Familie“, erklärt Leila mit Tränen in den Augen. Familie in Deutschland hat sie nicht. Seit vier Jahren kommt sie in die Caritas-Begegnungsstätte; ihre älteste Tochter ist hier aufgewachsen – „dreisprachig“, wie die Algerierin nicht ohne Stolz hinzufügt. Man kann spüren, dass eine große Vertrautheit in der Gruppe herrscht. Irene Rütten, Beraterin des esperanza Beratungs- und Hilfenetzes vor, während und nach einer Schwangerschaft, sieht die wöchentlichen Treffen als „Türöffner“. Durch die gemeinschaftlichen Kreativprojekte entstehe eine besondere Verbindung. „Wir feiern hier alles; die Geburtstage der Kinder, unsere religiösen Feste; es gibt immer einen Anlass“, so Nesrine.

Es werden aber auch kritische Themen angesprochen und sich gegenseitig Ratschläge gegeben. Wenn es um Erziehungsstile geht, so konnten die Frauen feststellen, dass diese unabhängig von der Herkunftskultur sehr ähnlich seien, berichtet Christiane, die nicht nur Besucherin, sondern seit kurzem auch ehrenamtliche Mitarbeiterin im „Kinderkram“ ist.

„Nach zwei Stunden sind die Treffen auch schon wieder zu Ende. Eigentlich würden wir gerne länger bleiben“, bedauert Serpil. Dass die gemeinsamen Stunden mit den Frauen etwas ganz Besonderes für sie sind, hat sie mit ihrem angefertigten Frauenkopf zum Ausdruck gebracht, denn in diesem hat sie ein Stück des Beschneidungskleides ihres Sohnes verarbeitet.

„Es ist ein tolles Gefühl, dass der Quilt jetzt fertig ist“ – darin sind sich alle einig. Als Rütten sich für das einzigartige Geschenk an den „Kinderkram“ bedankt, erklären die Frauen bescheiden: „Wir sind so dankbar für den Raum und die Möglichkeit der Gespräche hier. Das ist ein Geschenk für uns. Mit dem Quilt haben wir auch einmal ein Geschenk machen können.“

Neue Besucherinnen in der Kreativ- und Spielgruppe sind jederzeit herzlich willkommen. Die Gruppe trifft sich jeden Freitag von 10 bis 12 Uhr in der Caritas-Begegnungsstätte „Kinderkram“ in der Wilhelmstraße 48 in Euskirchen. Das Angebot richtet sich an Frauen und ihre Kinder bis drei Jahren.

Infos und Kontakt gibt es bei Irene Rütten unter der Tel. 02251 / 7000-14.

(Autorin: Sarah Görgen/Caritasverband Euskirchen)

Kommentar verfassen