Historischer Rundgang durch Gemünd

Über QR-Codes kann man sich Wissenswertes auch vorlesen lassen

Das "Hotel Bungart" am Zusammenfluß von Urft und Olef, hier noch mit dem Vorgängernamen "Bergemann" bezeichnet, in einer Aufnahme aus dem Jahre 1907. Bild: Kreisbildstelle Euskirchen
Auch dies ist Gemünder Geschichte: Das „Hotel Bungart“ am Zusammenfluß von Urft und Olef, hier noch mit dem Vorgängernamen „Bergemann“ bezeichnet, in einer Aufnahme aus dem Jahre 1907. Bild: Kreisbildstelle Euskirchen

Schleiden-Gemünd – Auf einem historischen Stadtrundgang kann man ab Mitte Juli Wissenswertes über die historischen Gebäude und Plätze des kleinen Eifelörtchens Gemünd erfahren. Insgesamt 30 Informationstafeln zeigen historische Ansichten und erläutern beispielsweise die Bedeutung der „Jülicher Brücke“, erzählen die Geschichte der „Gemünder Eisenhütte“ und der „Gemünder Fabrik“, erklären wie das Kreuz auf den Kreuzberg kam und vieles mehr.

„Die deutschen Texte aller Informationstafeln wurden von Klaus Stüber und dem im Frühjahr verstorbenen Rudolf Gehrke erstellt. Das historische Bildmaterial stammt aus privaten und öffentlichen Archiven“, berichtet Sophia Eckerle von der Stabstelle Tourismus-  und Kulturförderung. Die niederländische Übersetzung stamme von den Niederländern Lou und Marijke Eggen sowie Emiliet und Lee Mooren. „Die englische Version steuerten die Engländer Jane und Arthur Dean bei. Alle wohnen in Gemünd und haben sich ehrenamtlich engagiert“, so Eckerle weiter. Das Layout der Tafeln stammt von Kerstin Wielspütz, die als ausgebildete Grafikerin bei der Stadt Schleiden für den Bereich Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich ist.

Auf jeder Informationstafel gibt es einen QR-Code. Mit einem internetfähigen Smartphone kann der jeweilige QR-Code eingescannt werden und nach einem Klick auf den entsprechenden Button wird der Text der Infotafel vorgelesen. Die Sprachversionen in Niederländisch und Englisch wurden ebenfalls von den Übersetzern eingespielt. Die deutsche Version spricht Ursula Stüber.

Der historische Stadtgrundgang wird am 15. Juli, 10 Uhr, Treffpunkt: „Am Plan, Zusammenfluss an Urft und Olef in Gemünd der Öffentlichkeit vorgestellt. Interessierte Bürger und Gäste sind herzlich eingeladen.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Chorsänger und Sängerinnen für Projektchor gesucht

(Quelle: Stadt Schleiden Stabstelle Tourismus- & Kulturförderung)

Kommentar verfassen