Erste klimafreundliche Gastgeber im Naturpark Nordeifel zertifiziert

Unterkunfts- und Gastronomiebetriebe wurden auf Nachhaltigkeit und Transparenz ihrer CO2-Emissionen untersucht – Jan Lembach, Geschäftsführer Naturpark Nordeifel: „Wir wollen das Thema Klimawandel auch im Tourismus ins Bewusstsein rücken

Für klimafreundlichen Tourismus setzen sich Jan Lembach (unten v.l.) und Nadine Rathofer vom Naturpark Eifel aus. Zusammen mit Helge Beißert (v.l.), Geschäftsführer Viabono, und Olaf Offers, Präsident DEHOGA NRW, beglückwünschten sie jetzt die ersten zertifizierten „klimafreundlichen Gastgeber“. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Für klimafreundlichen Tourismus setzen sich Jan Lembach (unten v.l.) und Nadine Rathofer vom Naturpark Eifel aus. Zusammen mit Helge Beißert (v.l.), Geschäftsführer Viabono, und Olaf Offers, Präsident DEHOGA NRW, beglückwünschten sie jetzt die ersten zertifizierten „klimafreundlichen Gastgeber“. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Eifel – Die Themen Klimaschutz und Nachhaltigkeit sind auch im Bereich Tourismus angekommen: Aktuell wünschen sich 40 Prozent der Deutschen einen möglichst ressourcenschonenden und umweltfreundlichen Urlaub, wie eine Studie der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen zeigt. Jan Lembach, Geschäftsführer Naturpark Nordeifel, und Projektmitarbeiterin Nadine Rathofer versuchen, die klimaschädlichen Emissionen gerade des für den Klimawandel bedeutsamen „Treibhausgases“ Kohlenstoffdioxid (CO2) für den Aufenthalt in der Nordeifel zu reduzieren.

In der Projektinitiative „KlimaTour Eifel“ haben sie deshalb zusammen mit regionalen Partnern ein Bündel an Maßnahmen entwickelt, darunter auch die Zertifizierung von „klimafreundlichen Gastgebern“ in der Eifel. Die ersten Zertifikate wurden am vergangenen Donnerstag während einer kleinen Feierstunde auf dem „Margaretenhof“ in Mechernich-Firmenich übergeben.

Sieben Unterkunfts- und Gastronomiebetriebe haben die erste Zertifizierungsrunde 2013 erfolgreich abgeschlossen und sind nun offiziell „klimafreundliche Gastgeber“ der Eifel: „Ferienhaus für Alle“ und „Pension Haus Diefenbach“ in Heimbach-Hasenfeld, Ferienwohnung „Immengarten“ und „Landhotel Kallbach“ in Hürtgenwald, Backstube Heinen mit Café „Die Ähre“ in Nettersheim, Ferienwohnungen „Margarethenhof“ in Mechernich-Firmenich sowie „Eifel-Chalet“, Ferienhaus „Biber“ und „Schwarzstorch“ in Schleiden-Gemünd.

Grundvoraussetzung für die Zertifizierung als „klimafreundlicher Gastgeber“ im Rahmen der Projektinitiative „KlimaTour Eifel“ ist die Auszeichnung mit der Umweltmarke „Viabono“ und die dazugehörige CO2-Bilanz. Verschiedene Bereiche, in denen Energie verbraucht oder umweltfreundlich erzeugt werden, sind dabei mit Kennzahlen versehen. Je nach Ergebnis wird in Energie-Klassen unterteilt, wie man sie etwa bei Kühlschränken kennt.

Jan Lembach: „Damit wollen wir zu einer umweltgerechten und nachhaltigen Betriebsführung motivieren. Die CO2-Bilanz bietet dem Gast eine transparente Darstellung über die Klimafreundlichkeit seines Aufenthaltes.“ Dabei spielten auch saisonale und regionale Lebensmitteln eine herausragende Rolle, wie zum Beispiel Produkte der „Regionalmarke EIFEL“: Durch kurze Transportwege werden nicht nur CO2-Emissionen reduziert, sondern auch die regionale Wertschöpfungskette unterstützt.

Auch bei einem Ausflug in die Eifel fallen klimarelevante Emissionen an: Rund 250.000 Tonnen CO2 werden im Jahr durch den Tages- und Übernachtungstourismus in der Nordeifel verursacht.  Helge Beißert, Geschäftsführer Viabono, Olaf Offers, Präsident des DEHOGA NRW und Jan Lembach, Geschäftsführer Naturpark Nordeifel, beglückwünschten deshalb die jetzt ausgezeichneten „Klimaschutz-Gastgeber-Pionieren“ zu ihren CO2-Bilanzen mit den Energieeffizienzwerten der Klasse „A“. Das „Landhotel Kallbach“ erhielt zusätzlich den „DEHOGA-Umweltcheck Gold“.

Lembach: „Unser Ziel ist es, als Naturerlebnisregion Eifel einen ebenso schönen wie abwechslungsreichen Aufenthalt zu bieten, der so umweltfreundlich wie möglich ist.“ Dazu wird in Zusammenarbeit mit den Touristischen Arbeitsgemeinschaften neben den „klimafreundliche Gastgebern“ auch „klimafreundliche Urlaubspauschalen“ angeboten. Zusätzlich erhält jeder Übernachtungsgast bei teilnehmenden Betrieben ein Gäste-Ticket zur kostenfreien Nutzung des Öffentlichen Personen-Nahverkehrs (ÖPNV).

Die Projektinitiative „KlimaTour Eifel“ wurde im Projektwettbewerb „Erlebnis.NRW – Die besten Ideen für Tourismus und Naturerlebnisse in NRW“ ausgewählt. Die Europäische Union und das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen sowie die StädteRegion Aachen und die Kreise Düren und Euskirchen fördern das Projekt. Weitere Informationen im Internet unter www.klimaschutz-eifel.de

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen