„ZeitBlende 1963“ startet am Wochenende

LVR-Freilichtmuseum Kommern präsentiert fünf Bands und mehr als 150 Oldtimer – Modenschau und Podiumsgespräche – Rollmops, Kalter Hund und Milchshakes im Angebot

Wie immer gibt es bei der "Zeitblende" auch wieder ein tolles Programm mit Modenschau, Musik, Oldtimern und vieles mehr. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Wie immer gibt es bei der „Zeitblende“ auch wieder ein tolles Programm mit Modenschau, Musik, Oldtimern und vieles mehr. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich-Kommern – Wochenlang haben Saskia Schmidt und Raphael Thörmer Zeitungsarchive gesichtet, Leihgaben beschafft und Ausstellungstafeln vorbereitet. Die beiden Wissenschaftlichen Volontäre gehören zum Team des LVR-Freilichtmuseums Kommern, das derzeit auf Hochtouren die „ZeitBlende 1963“ vorbereitet. Mit einem umfangreichen Programm wird die ZeitBlende am kommenden Wochenende, 17. und 18. August, das Museumspublikum an Ereignisse und Lebensverhältnisse vor 50 Jahren und damit viele an ihre eigene Kindheit und Jugend erinnern.

An Fachgesprächen zwischen den Oldtimer-Besitzern wird es sicherlich nicht fehlen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
An Fachgesprächen zwischen den Oldtimer-Besitzern wird es sicherlich nicht fehlen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Manche Gelegenheit zum Mitmachen wird es auf dem Museumsfest der Erinnerungen geben: Große und kleine Gäste können unter fachkundiger Anleitung Bossa Nova oder Kindertänze von damals einüben, gummitwisten oder den Hulla-Hoop-Reifen schwingen, sogar ein Joghurt-Becher-Stapelwettbewerb ist dabei: Denn 1963 kam erstmals Joghurt in Plastikbechern auf den Markt. Rollmops und Gewürzgurke, Kalter Hund, Milchshakes und Limonaden der Zeit: Die Museumsgastronomie richtet ihr Speisen- und Getränkeangebot ganz auf das Jahr 1963 aus.

Die Museumshandwerker um Tischlermeisterin Andrea Kruth errichten derzeit Schankbuden, bauen einen großen Laufsteg für die Modenschau, bauen  Zelte für Sonderausstellungen und Inszenierungen auf und installieren die alten grünen Zapfsäulen, die an den damals aus rheinischer Kohle gewonnenen Treibstoff Marke „Rheinpreußen“ erinnern.

Für die Begleitausstellung zur "Zeitblende" sucht das LVR-Freilichtmuseum Kommern noch Bilder aus dem Jahr 1962. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
In der Begleitausstellung zur „Zeitblende“ werden Fotos aus den 60er Jahren gezeigt. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Inge Ruschin und Renate Waeser vom Museum dekorieren die „Haifischbar“ mit Buddelschiffen, Anker und Fischernetz, nebenan wird eine „Lufthansa-Bar“ zeittypische Cocktails anbieten. Cäcilie Benningsfeld gehört zu den Zeitzeugen, die Museumsleiter Dr. Josef Mangold und Veranstaltungsmacher Dr. Michael H. Faber zu Podiumsgesprächen erwarten: Als Waisenkind war sie 1963 vom persischen Schah zum Besuch des Pfauenthrons eingeladen worden. Bernd Altendorf wird berichten, wie er einen Schülerlotsen-Wettbewerb gewann und Bonns ehemaliger Pressechef Werner D’hein, wie er den Kennedy-Besuch erlebte. Talk-Gäste werden auch der ehemalige ADAC-Präsident Otto Flimm und der bekannte Verkehrsredakteur Alfred Noell sein, der später durch die Fernsehreihe „Der 7. Sinn“ bekannt wurde.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Martinszug im LVR-Freilichtmuseum Kommern
Die Museumshandwerker Rainer Blindert und Andreas Trimborn bauen für die „ZeitBlende 1963“ eine Rheinpreussen-Tankstelle auf. Bild: Hans-Theo Gerhards/LVR
Die Museumshandwerker Rainer Blindert und Andreas Trimborn bauen für die „ZeitBlende 1963“ eine Rheinpreussen-Tankstelle auf. Bild: Hans-Theo Gerhards/LVR

Überhaupt zieht sich das Thema „Sicherheit im Straßenverkehr“ wie ein roter Faden durch die sechste Auflage dieser Museumsveranstaltung: Lehrtafeln erinnern an die Verkehrserziehung im Schulunterricht, der ADAC präsentiert ein „Straßenwacht“-Motorradgespann, und Winfried Küpper, Elektriker im Freilichtmuseum, setzt einen „Eisernen Schutzmann“ in Betrieb, den die Museumsgäste auch betätigen können: Die heute fast alle wieder verschwundenen grünen Notrufsäulen mit dem gelben Blinklicht auf dem Dach halfen in Zeiten, in denen das eigene Telefon noch Luxus war, Menschenleben zu retten.

Museumsleiter Dr. Josef Mangold wird am Wochenende zahlreiche Interviews führen. Bild: Michael Thalken/epa
Museumsleiter Dr. Josef Mangold wird am Wochenende zahlreiche Interviews führen. Bild: Michael Thalken/epa

Bereits am kommenden Freitag werden auf dem „historischen Campingplatz“ am Rand der großen Oldtimer-Wiese die ersten Zelte aufgebaut, Klappstühlchen und Transistorradios aus den Campingwagen geholt. Am Wochenende selbst werden mehr als 150 Oldtimer, die allesamt im Straßenbild 1963 zu sehen waren, erwartet. An beiden Festtagen ziehen sie nachmittags im großen Korso durch die Museumsdörfer, sonntags wird es zusätzlich einen Korso historischer Einsatzfahrzeuge geben.

Für das Publikum gibt es am Wochenende im Freilichtmuseum Kommern wieder einiges zu sehen. Bild: Michael Thalken/epa
Für das Publikum gibt es am Wochenende im Freilichtmuseum Kommern wieder einiges zu sehen. Bild: Michael Thalken/epa

Fünf Bands heizen mit deutschen Schlagern, Rock’n’Roll und frühem Beat ein: Samstags spielen die „Sideeffects“, covern „The Heart Beats“ mit Original-Instrumenten von damals die Beatles und „Sticky Fingers“ die frühen Rolling Stones. Sonntags führen „Lady Sunshine & The Candy Kisses“ durch die deutsche Schlagerparade und tritt mit der „Beatles Forever Band“ eine der renommiertesten deutschen Beatles-Revivalbands auf.

Genaue Programmzeiten und was es noch mehr an diesem Wochenende im LVR-Freilichtmuseum Kommern gibt, ist unter www.kommern.lvr.de zu finden. Die ZeitBlende 1963 findet am Samstag von 12 bis ca. 21 Uhr und am Sonntag von 11 bis ca. 18.30 Uhr statt. Oldtimer mit Jahrgang 1963 oder älter können noch bis Mittwoch angemeldet werden – das Formular findet sich ebenfalls in der Website des Museums.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Rösser, Trecker, Bäumerücker

Es gilt der normale Museumseintritt: Erwachsene 6,50 Euro, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei! Die Parkgebühr beträgt 2,50 Euro.

(Quelle: LVR-Freilichtmuseum Kommern)

Kommentar verfassen