Historisches Erntedankfest in Dollendorf

Eifeler Bräuche, alte Tänze, Gewänder von „anno pief“: Bäuerliches Leben der Vorfahren zur Erntezeit wird gezeigt

In Gewändern wie zu alten Zeiten lassen die Dollendorfer das bäuerliche Leben ihrer Vorfahren auferstehen. Foto: privat
In Gewändern wie zu alten Zeiten lassen die Dollendorfer das bäuerliche Leben ihrer Vorfahren auferstehen. Foto: privat

Blankenheim-Dollendorf – Alle zwei Jahre stürzt sich die Bevölkerung der Blankenheimer 900-Seelen-Gemeinde Dollendorf in monatelange Vorbereitungen, um ein Erntedankfest wie in vergangenen Zeiten zu begehen. Dazu werden alte Traktoren, Kutschen, Karren und Ackergeräte aus den Scheunen herausgeholt, repariert und geputzt. Es werden Eifeler Bräuche recherchiert, alte Tänze einstudiert und Gewänder von „anno pief“ gesucht. Unter dem Motto „Ernte – wie et fröher wor!“ soll am Sonntag, 29. September, das bäuerliche Leben der Vorfahren auferstehen.

Als besonders wertvoll sieht das veranstaltende Vereinskartell dabei auch den regen Austausch zwischen den Generationen an: Die älteren Dorfbewohner geben bei den Vorbereitungen ihre Erinnerungen und ihr Wissen an die jüngeren weiter. Los geht das historische Erntedankfest um 10.30 Uhr in der Pfarrkirche mit einer Familienmesse. Ab 11 Uhr sollen dann zahlreiche Aktionen auf dem Festplatz geboten werden, darunter ein Jahrmarkt anno-dazumal mit Feuerspucker, Hochrädern und Vorführungen mit Diabolos. An Ständen bieten Marktfrauen ihre Waren feil.

Zahlreiche Themenwagen wie hier mit einer Nachbildung der Dollendorfer Pfarrkirche sind beim Festzug zu sehen. Foto: privat
Zahlreiche Themenwagen wie hier mit einer Nachbildung der Dollendorfer Pfarrkirche sind beim Festzug zu sehen. Foto: privat

Zudem sollen Oldtimer-Traktoren sowie historische landwirtschaftliche Geräte wie Mähmaschine, Binder und Dreschkasten zu bestaunen sein,Feldschmiede sowie Apfelpresse wollen die Veranstalter ebenso in Betrieb nehmen wie altes Handwerk wie Seile drehen, Besen und Schanzen binden und mehr zeigen.  Für 14 Uhr ist ein historischer Festzug durch den Ort angekündigt, bei dem Träger alter Vereinsfahnen, der Wagen mit dem Dollendorfer Wappen sowie ein „rollendes Bauernmuseum“ mit mehr als 30 Motivwagen und Fußgruppen dabei sein sollen. Jugendliche wollen alte Tänze mit Bändern unter der Erntekrone vorführen.

Bestaunen können die Zuschauer auch imposante Kaltblutpferde, ein Ochsengespann, eine Schar schnatternder Gänse und meckernde Ziegen sowie einen Korso von Oldtimertraktoren verschiedener Hersteller. Weitere Informationen im Internet unter www.vereinskartell-dollendorf.de

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen