Internationale Flusskrebstagung in Gemünd

Öffentlichkeit ist eingeladen, an der Eröffnungsfeier teilzunehmen – Ausstellung im Gemünder Parkrestaurant

Vier Tage lang dreht sich alles um den Flusskrebs. Bild: S.Kaminsky
Vier Tage lang dreht sich alles um den Flusskrebs. Bild: Stefan Kaminsky

Schleiden-Gemünd – Am Donnerstag, 12. September, startet die Internationale Flusskrebstagung im Kurhaus in Schleiden-Gemünd. Etwa hundert Flusskrebsexperten sowie interessierte Laien aus Italien, Großbritannien, der Schweiz, Österreich, Lichtenstein und Deutschland tauschen sich über Themen wie Artenschutz-Projekte, Krebszucht sowie invasive Krebse aus.

Zum Auftakt der Tagung findet um 19 Uhr im Park-Restaurant die Eröffnung der Ausstellung „Flusskrebs & Co. – natürliche Bäche für die Eifel“ statt. Neben geladenen Gästen und Tagungsteilnehmern ist die Öffentlichkeit eingeladen, an der Feierlichkeit teilzunehmen. Die Ausstellung zeigt verschiedene Projekte in der Region Eifel, die sich mit Gewässer- und Flusskrebsschutz befassen. In einer Aquarienausstellung sind Flusskrebsarten zu sehen.

Die Ausstellung eröffnen der Bürgermeister der Stadt Schleiden, Udo Meister, und der Landrat des Kreises Euskirchen, Günter Rosenke. Nach einer kurzen Führung durch die Ausstellung leitet ein kleiner Umtrunk zum musikalischen Teil des Abends über, dem Solokonzert von Günter Hochgürtel, Eifeler Liedermacher und Frontmann der Eifel-Rockband „Wibbelstetz“.

Der Eintritt ist frei. Vor Ort stehen Veranstalter und Projektbeteiligte für Rückfragen zur Verfügung.

Aus Anlass der Ausstellungseröffnung sprechen Udo Meister, Bürgermeister der Stadt Schleiden, Günter Rosenke, Landrat des Kreises Euskirchen, Bettina Krebs, Biologische Station StädteRegion Aachen e.V.; Projektleiterin des LIFE+-Projektes „Wald-Wasser-Wildnis“ und Dr. Harald Groß, Team-Mitglied im Umweltschutz des Kreises Euskirchen, Projektleiter des Edelkrebsprojekts NRW.

(Quelle: Nationalparkforstamt Schleiden)

 

Kommentar verfassen