Jacques Berndorf ist jetzt Ehrenkommissar

Startschuss für das Krimifestival „Tatort Eifel“ – Kriminalhaus in Hillesheim eröffnet – Konzert mit Axel Prahl und dem Inselorchester

Am Samstag wurde der "Tatort Eifel" Im Lokschuppen Gerolstein eröffnet. Das Bild zeigt (v.l..) Axel Prahl, Heinz-Peter Thiel, Polizeipräsident Lothar Schömann und Ehrenkommissar und Krimiautor Jacques Berndorf. Bild: Tatort Eifel
Am Samstag wurde der „Tatort Eifel“ Im Lokschuppen Gerolstein eröffnet. Das Bild zeigt (v.l..) Axel Prahl, Heinz-Peter Thiel, Polizeipräsident Lothar Schömann und Ehrenkommissar und Krimiautor Jacques Berndorf. Bild: Tatort Eifel

Daun/Eifel – Mit lauten aber auch leisen Tönen fiel gestern in Gerolstein der Startschuss für das Krimifestival „Tatort Eifel“. Die rund 600 Besucher, die zum Eröffnungskonzert mit Axel Prahl und dem Inselorchester gekommen waren, erlebten den als Münsteraner Tatort-Kommissar Frank Thiel bekannten Schauspieler von seiner musikalischen Seite und feierten ihn und seine Band begeistert.

Zunächst hatten der „echte Thiel“, der Landrat der Vulkaneifel Heinz-Peter Thiel, zusammen mit dem rheinland-pfälzischen Kulturstaatssekretär Walter Schumacher die 7. Auflage des bekannten Festivals eröffnet. Dabei lobte der Landrat, der selbst jahrelang Polizist war, die Arbeit des Münsteraner Tatort-Ermittlers. Der Kreis der Kriminalisten wurde noch größer als Michael Preute, der als Jacques Berndorf die legendären Eifelkrimis schreibt, offiziell vom Trierer Polizeipräsidenten Lothar Schömann zum Ehrenkommissar ernannt wurde. Bereits am Freitagnachmittag war in Hillesheim das neue Kriminalhaus eröffnet worden.

Bis zum 22. September verwandelt sich die Vulkaneifel rund um Daun, Gerolstein und die heimliche Krimihauptstadt Hillesheim nun in den Treffpunkt der deutschen Krimiszene. Krimifreunde können sich auf mehr als 30 Veranstaltungen, darunter Filmpremieren, Krimidinner, Krimilesungen und Talkrunden freuen und dabei zahlreiche bekannte Krimi-Schauspieler und namhafte Autoren treffen.

Am Montag etwa kommen Genießer auf ihre Kosten: Bei „Mord zwischen Wein und kulinarischem Hochgenuss“ liest der aus über 60 Kino- und Fernsehfilmen bekannte Schauspieler Ludger Burmann amüsante Kurzkrimis. Garniert wird das Ganze mit einem 6-Gänge-Flying-Dinner, einer Weinprobe und musikalischer Untermalung. Es sind noch wenige Tickets zur Verfügung (19 Uhr, Jolly Da Capo, Daun, 59 Euro, Reservierung erforderlich: Tel. 06592 958210).

Unter dem Titel „Aber Mutter mordet sehr…“ treten um 20 Uhr Marie-Louise Marjan, die „Mutter Beimer“ aus der Linden-straße, und der Eifeler Krimi-Autor Ralf Kramp auf die Eifel-Film-Bühne in Hillesheim und lesen bitterböse Geschichten. Und in Daun gibt es um 20 Uhr ein Treffen mit alten Bekannten: Bei der Lesung „Herbert und Herbert. Mit Dir möchte ich nicht verheiratet sein“ gibt das „Polizeiruf 110“-Kult-Team Schmücke und Schneider (alias Jaecki Schwarz und Wolfgang Winkler) Einblicke in die gemeinsam Ermittlerkarriere. Die Veranstaltung „Ein Eifelkrimi entsteht“ mit Jacques Berndorf ist bereits ausverkauft.

(Quelle: Tatort Eifel)

Kommentar verfassen