Fünf Bands beim „Herbstfest der Rockmusik“

Geboten werden kompromissloser Hardrock, Folkrock, Metal, Reggae und funkiger Bluesrock – Auch Bands aus Sardinien sind wieder mit von der Partie

Die Folkband Gamas Rebeldes wird in Euskirchen erwartet. Bild: Veranstalter
Die Folkrockband Gamas Rebeldes wird erneut in Euskirchen erwartet. Bild: Veranstalter

Euskirchen – Der Kulturverein „Hinterland events“ lässt nach dem „Frühlingsfest der Rockmusik“ im März am 9. November 2013 die Herbstausgabe folgen. Erneut treten Bands aus der Region und der Mittelmeerinsel Sardinien an, um die Bühne des frisch restaurierten Casinos in Euskirchen zu rocken.

Ermutigt durch den Erfolg im März hat der Verein den Kulturaustausch zwischen der Region Eifel und Sardinien fortgesetzt – der funktionierte im Laufe des Jahres auch schon in die andere Richtung  – stattete man doch unlängst mit den Coconut Butts aus der Westeifel und Black Sheriff aus Köln  der Insel einen Besuch ab.

Letztere werden auch am 9. November zu hören und zu sehen sein. „“Black Sheriff“ begeistern, wo immer sie  auftreten, mit kompromisslosem Hardrock a la „AC/DC“ oder „Motörhead“. Alleine die Bühnenshow des Sängers und Gitarristen Glen Ravioli (ein „eingekölschter“ Ire) lohnt schon den Besuch des Rockfestivals“, so die Veranstalter.

Der vor  gut einem Jahr ins Leben gerufene Verein setzt neben der Qualität der musikalischen Darbietungen auch diesmal wieder auf größtmögliche Abwechslung im Programm. So präsentiert man mit „Gamas Rebeldes“  eine Folkband, die traditionelle sardische Folkelemente mit irischen mischt – angereichert mit einer gehörigen Portion Rock. Akkordeon und Geige sorgen schnell für Tanzstimmung – die Gäste des Folk’n’Fusion-Konzertes im Juni dieses Jahres im Haus Grober in Euskirchen  konnten sich bereits davon überzeugen. Die Band, die gerade ihr zweites Album im Studio einspielt, kehrt auch als Gewinner eines inselweiten Bandcontest nach Deutschland zurück.

„Start a Revolution“ aus der Aachener Region haben sich mit einer Metalversion des  „Gangnam Style“ einen Namen gemacht. Diese  wurde zur Begrüßung des koreanischen Fußballprofis Heung Min Son im Aktuellen Sportstudio als Intro eingespielt. Im Anschluss daran lief das Video  auch  auf MTV und ist mittlerweile mit fast 200.000 Klicks  bei „youtube“ erfolgreich.  Nicht wenige bezeichnen den Stil von „Start a Revolution“ als „Popmetal“ –  und damit auch hörbar für ein Publikum, dem der Zugang  zum „Heavy Metal“ sonst eher schwer fällt.

Wenn es in Europa eine Region gibt, in der sich jamaikanische Reggaegrößen im Sommer die Klinke in die Hand geben, dann ist es Sardinien. Ein Reggaefestival folgt hier dem nächsten. Für „Hinterland events“ die Gelegenheit, auch einmal  eine sardische Reggaeband zu präsentieren. „Break J & Barrancrew“ aus Sassari teilen sich die Bühnen regelmäßig mit internationalen Acts und interpretieren das jamaikanische Genre  auf ihre ganz eigene  Weise. So singen sie neben italienisch und englisch auch in ihrer Inselsprache – sardisch.

Komplettiert wird das musikalische Aufgebot durch „Suit Up!“, einer Nachwuchsband aus der Region, die mit funkigem Bluesrock zu überzeugen weiß und beim NRW-weiten Bandcontest „toys2masters“ bis ins Halbfinale vorgedrungen ist.

Die Türen des Casinos in der Kaplan-Kellermann-Straße öffnen um 18 Uhr. Das Konzert beginnt um 19 Uhr. Tickets sind zum Preis von 10 €  im Vorverkauf in den Euskirchener Gaststätten „Die kleine Kneipe“, Kölner Str. 6 und im „Haus Grober“, Wilhelmstr. 65 erhältlich. An der Abendkasse beträgt der Eintritt 12 €.

Da der Verein nicht nur die Kultur, sondern auch den Völkerverständigungsgedanken in Europa fördert, wollen am Montag, 11. November, Vereinsmitglieder gemeinsam mit sardischen und deutschen Musikern den Sessionsauftakt in Köln feiern.

www.hinterland-events.eu

(Quelle: Hinterland events)

Kommentar verfassen