Oscar Malinowski gewinnt beim „Vogelslam“

Zum vierten Mal fand ein „Poetry Slam“ auf dem Gelände der ehemaligen NS-Ordensburg „Vogelsang“ statt

Vogelslam-Gewinner Oscar Malinowski und Elina Raddy begeisterten mit zeitkritischen Texten. Foto: privat
Vogelslam-Gewinner Oscar Malinowski und Elina Raddy begeisterten mit zeitkritischen Texten. Foto: privat

Schleiden-Vogelsang – Etwa 120 Zuschauer verfolgten die literarischen Duelle, die beim „Vogelslam“ im Kulturkino der ehemaligen NS-Ordensburg „Vogelsang“ in Schleiden stattfanden. Acht verschiedene Akteure aus ganz Nordrhein-Westfalen stellten sich dem modernen Dichterwettstreit, bei dem sie Themen von der Bundestagswahl bis hin zum gesellschaftlichen Miteinander der Generationen in einer Kleinstadt in emotionaler Form vorbrachten.

Gewonnen hat mit deutlichem Stimmvorsprung Oscar Malinowski aus Wermelskirchen. Seine Texte überzeugten die Zuhörer durch ihre spezielle Kombination aus aktuellen Themen mit ausdrucksvollen Formulierungen: Malinowski gelang es, die Kritik am unbedachten Umgang mit den neuen mobilen Medien mit den Erinnerungen an eine unbeschwerte Kindheit zu verknüpfen.

Als Zugabe gab der Gewinner mit Elina Raddy, einer weiteren Slammerin aus Wermelskirchen, eine im Duett vorgetragene Kostprobe der Wortkunst. Moderiert wurde der Poetry Slam von Lukas Lüder, der den ersten Slam 2010 in Vogelsang als Freiwilliger im Sozialen Jahr (FSJ) initiiert hatte. Er urteilte: „Es ist immer wieder faszinierend, wie die Slammer das Publikum zum Lachen und zum Nachdenken anregen.“

Eifeler Presse Agentur/epa

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Lange Uni-Nacht in Vogelsang

Kommentar verfassen