„Sun Park Herhahn“ für Bürgerbeteiligung geöffnet

„ene“-Tochter KEV Energie und „eegon“ haben mit der neu gegründeten „Sun Park Herhahn GmbH & Co. KG“ dafür gesorgt, dass Kommune wie Bürger direkt von der Energiewende profitieren können

eegon-Vorstandsvorsitzender Johanes Pinn (v.r.), KEVER-Geschäftsführer Markus Mertgens, Bürgermeister Udo Meister und Erster Beigeordneter Marcel Wolter eröffneten den „Sun Park Herhahn“ für eine Bürgerbeteiligung. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
eegon-Vorstandsvorsitzender Johanes Pinn (v.r.), KEVER-Geschäftsführer Markus Mertgens, Bürgermeister Udo Meister und Erster Beigeordneter Marcel Wolter eröffneten den „Sun Park Herhahn“ für eine Bürgerbeteiligung. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden – Seit 2010 sorgt eine Photovoltaik-Freilandanlage in Schleiden-Herhahn für sauberen Sonnenstrom. Seit dem 1. September profitiert die Stadt Schleiden nicht nur umweltpolitisch, sondern auch direkt finanziell von dem Sonnenkraftwerk mit knapp 1,9 Megawatt Spitzenleistung: Denn durch die Neuausrichtung der Energie Nordeifel und den Aktivitäten der „KEVER“, die beim Solarpark als ausführende Gesellschaft verantwortlich zeichnet, kann die Stadt Schleiden jetzt ein Drittel des „Sun Parks Herhahn“ ihr Eigen nennen. Ein weiteres Drittel gehört der „eegon“ (Eifel Energiegenossenschaft), die Bürgern ab 500 Euro Anteile an regenerativen Energie-Projekten bietet.

Uwe Czypiorski (v.l.), Technischer Geschäftsführer „F&S solar“, und Alexander Böhmer, Projektleiter der „Energie Nordeifel“, vor der Erweiterung des Solarparks in Herhahn. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Uwe Czypiorski (v.l.), Technischer Geschäftsführer „F&S solar“, und Alexander Böhmer, Projektleiter der „Energie Nordeifel“, präsentierten vor einigen Wochen die Erweiterung des Solarparks in Herhahn. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Das letzte Drittel behält der Erbauer der Anlage, der Konzern Energie Nordeifel („ene“), durch die Tochterfirma KEV Energie. Komplementär der durch die drei Partner gegründeten „Sun Park Herhahn GmbH & Co. KG“ ist die KEVER, die auch die technische und kaufmännische Betriebsführung übernimmt. Als Projektierungsgesellschaft für regenerative Energieprojekte mit Beteiligungsmöglichkeiten für Kommunen, Bürger und Investoren zeigt die KEVER damit, dass sie es mit ihrem Motto: „Energiewende für alle“ ernst meint.

eegon-Vorstand Johannes Pinn sagt: „Damit beweisen KEVER und Energie Nordeifel, dass sie zu ihrer Philosophie stehen und ihr auch Taten folgen lassen.“ Denn Ziel sei es nicht nur, bis 2030 die Eifel mit regenerativem Strom zu versorgen, sondern die Energiewende eben auch in der Region und für die Menschen in der Region umzusetzen. „Deshalb haben wir uns entschlossen, dieses erfolgreiche Projekt für die Bürger und die Stadt zu öffnen und sie damit auch an den regionalen Ergebnissen der Energiewende teilhaben zu lassen“, ergänzt Markus Mertgens, Geschäftsführer der KEVER.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Highspeed Internet bald auch in Hecken und Udenbreth

Mit der Beteiligung der Stadt Schleiden am 4,4 Hektar großen „Sun Park Herhahn“ profitieren durch Gewerbesteuer und Gewinnerträge letztlich alle Bürger der Stadt.

Markus Mertgens berichtet, dass weitere regenerative Großprojekte der KEVER zusammen mit der „eegon“ in Planung sind. Die Bürgerbeteiligung durch den „Sunpark Herhahn“ sei in dieser Größenordnung im Kreis Euskirchen einmalig und damit ein Referenz- und Pilotprojekt. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Markus Mertgens (links)berichtet, dass weitere regenerative Großprojekte der KEVER zusammen mit der „eegon“ in Planung sind. Die Bürgerbeteiligung durch den „Sun Park Herhahn“ sei in dieser Größenordnung im Kreis Euskirchen einmalig und damit ein Referenz- und Pilotprojekt. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Bürgermeister Udo Meister: „Verwaltung und Stadtrat in Schleiden war es wichtig, mit der Beteiligung ein Zeichen im Sinne unseres städtischen Klimaschutzkonzeptes zu setzen und einen weiteren Schritt in Richtung Klima-Plus-Kommune zu machen.“

Zudem hat durch die „eegon“ jeder Bürger die Chance, mit einer Mitgliedschaft bei der Energiegenossenschaft an den Grünstromprojekten zu profitieren. Die Beteiligung am „Sun Park Herhahn“ beschert der Eifel Energiegenossenschaft fast eine Verdreifachung der bisherigen Photovoltaik-Leistung. Markus Mertgens berichtet, dass weitere regenerative Großprojekte der KEVER zusammen mit der „eegon“ in Planung sind. Die Bürgerbeteiligung durch den „Sun Park Herhahn“ sei in dieser Größenordnung im Kreis Euskirchen einmalig und damit ein Referenz- und Pilotprojekt.

Der „Sun Park Herhahn“ war bei seiner Inbetriebnahme 2010 einer der größten Solarparks der Eifel und des Landes NRW. Das Sonnenkraftwerk wurde aufgrund der guten Erträge Anfang des Jahres im Auftrag der „ene“ durch den Euskirchener Anlagenbauer „F&S solar“ erweitert: Zu den bestehenden 5852 Solarmodulen sind weitere 2070 neue Module installiert worden. Insgesamt kann das Sonnenkraftwerk rechnerisch über 500 Haushalte mit sauberem Sonnenstrom versorgen.

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen