Bewerbungsfrist für Deutschen Fahrradpreis 2014 wurde verlängert

Es sind nicht nur technische Innovationen oder bauliche Maßnahmen als Bewerbung gefragt, sondern auch Engagement, Veranstaltungen, Serviceleistungen und Vieles mehr

Die "Tour de Ahrtal" ist jedes Jahr im Kreis Euskirchen das Großevent in Sachen Radsport. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Die „Tour de Ahrtal“ ist jedes Jahr im Kreis Euskirchen das Großevent in Sachen Radsport. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Schon seit 2002 darf sich der Kreis Euskirchen ganz offiziell „Fahrradfreundlicher Kreis“ nennen. Da wäre es doch gelacht, wenn es niemandem aus dem Kreis gelingen würde, beim „Deutschen Fahrradpreis 2014“ an vorderster Stelle mitzumischen. Die Bewerbungsfrist für die „Fahrradfreundlichste Entscheidung“ in den Kategorien „Alltagsmobilität“ und „Freizeit/Tourismus“ wurde bis zum 5. Januar 2014 verlängert. Mit einem interessanten Projekt kann man sich dort bewerben, egal ob als Privatperson, Unternehmen oder als Gruppe.

In der Kategorie „Alltagsmobilität“ werden Projekte, Ideen, Konzepte und Aktivitäten ausgezeichnet, die das Radfahren für jeden Einzelnen noch attraktiver machen. Es sind deshalb ausdrücklich nicht nur technische Innovationen oder bauliche Maßnahmen als Bewerbung gefragt, sondern auch Engagement, Veranstaltungen, Serviceleistungen, fahrradspezifische Vergünstigungen, Kommunikationsmaßnahmen und Vieles mehr.

Wichtig ist, dass die Maßnahmen den Radverkehr in vorbildlicher Weise fördern, den Radfahrenden selbst unmittelbar nutzen und noch mehr Menschen zum Radfahren motivieren.

Ziel des Wettbewerbs ist es, den Radverkehr attraktiver und sicherer zu machen. Deshalb wird jedes Jahr die fahrradfreundlichste Entscheidung mir jeweils 5.000 Euro ausgezeichnet.

Am Wettbewerb teilnehmen können auch Städte, die mit innovativen Maßnahmen mehr Berufspendler auf den Fahrradsattel umsteigen lassen, oder touristische Regionen, die Freizeitradler mit einem besonderen Wege- oder Serviceangebot begeistern. Der Aufruf richtet sich auch an Bürger, Maßnahmen vorzuschlagen, die sie in ihrer Gemeinde oder im letzten Urlaub besonders überzeugt und zum Radfahren angeregt haben.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Ahrtal gehörte den Radlern

Hier kann man sein Projekt direkt eingeben.

(Quelle: Kreis Euskirchen/Deutscher Fahrradpreis)

Kommentar verfassen