Erneuerbare Energien in der Nordeifel erleben

Naturpark Nordeifel präsentiert EnergieTour Eifel – Neben einer Windkraftanlage, einer Biogasanlage und einem Wasserkraftwerk können auch die beiden „Sun Parks“ der Energie Nordeifel in Herhahn und Kalenberg besucht werden

Naturpark-Geschäftsführer Jan Lembach (v.r.) und Projektmitarbeiterin Nadine Rathofer präsentieren die "EnergieTour Eifel" gemeinsam mit dem stellvertretenden Geschäftsführer der Energie Nordeifel, Markus Böhm. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Naturpark-Geschäftsführer Jan Lembach (v.r.) und Projektmitarbeiterin Nadine Rathofer präsentieren die „EnergieTour Eifel“ gemeinsam mit dem stellvertretenden Geschäftsführer der Energie Nordeifel, Markus Böhm. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Nordeifel – In den letzten Jahren haben sich Anlagen zur Gewinnung von regenerativem Strom durch Sonne, Wind, Wasser und Bioenergie in den ländlichen Regionen weiter verbreitet. Auch in der Eifel gehören sie inzwischen zum Landschaftsbild. Schon heute werden bis zu 50 Prozent des Stromverbrauchs der Eifel in der Region selbst erzeugt. Dabei werden vor allem neue Standorte von Windkraftanlagen intensiv diskutiert.

Unabhängig davon sind Solaranlagen, Windkraftanlagen, Wasserkraftwerke und Bioenergieanla0gen aber auch interessante technische Errungenschaften. Durch die Initiative „KlimaTour Eifel“ des Naturparks Nordeifel können jetzt einige Orte der Erneuerbaren Energieerzeugung in der Nordeifel besucht werden.

Die Windkraftanlage „Windfang“ der NEA (Neue Energie gemeinnützige GmbH) bietet mit ihrer Aussichtsplattform in ca. 60 Meter Höhe eine spektakulären Fernsicht in die Eifel. Bild: NEA
Die Windkraftanlage „Windfang“ der NEA (Neue Energie gemeinnützige GmbH) bietet mit ihrer Aussichtsplattform in ca. 60 Meter Höhe eine spektakulären Fernsicht in die Eifel. Bild: NEA

Ein Höhepunkt, im wahrsten Sinne des Wortes, ist eine Windkraftanlage bei Aachen. Als eine von wenigen Windkraftanlagen in Deutschland bietet sie dem Besucher neben interessanten Informationen eine Aussichtsplattform in 60 Meter Höhe mit einer tollen Fernsicht in die Eifel. In Hürtgenwald kann die Biogasanlage der Gemeinde besucht werden, die Strom und Wärme produziert. In Heimbach liegt mit dem Jugendstilkraftwerk der Vorreiter der Stromerzeugung durch Wasserkraft in Deutschland. Einige Solarkraftwerke und eine Holzhackschnitzelheizung runden die Besuchsmöglichkeiten ab.

Das Jugendstilkraftwerk in Heimbach war bei Inbetriebnahme 1905 das größte Speicherkraftwerk Europas. Bild: RWE
Das Jugendstilkraftwerk in Heimbach war bei Inbetriebnahme 1905 das größte Speicherkraftwerk Europas. Bild: RWE

Der Naturpark Nordeifel hat jetzt die ersten 10 Besucherstandorte in dem Faltblatt „EnergieTour Eifel“ zusammengefasst. Hier finden Interessenten der erneuerbaren Energieanlagen alle Informationen zum Standort, zur Technik und den Kontaktdaten. Eine Voranmeldung ist bei den meisten Standorten erforderlich.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Verkehrsministerium fördert sechs weitere E-Ladesäulen der „ene“

Am vom Euskirchener Solarspezialisten „F&S solar“ errichteten „Sun Park Herhahn“ präsentierten Naturpark-Geschäftsführer Jan Lembach und Projektmitarbeiterin Nadine Rathofer zusammen mit dem stellvertretenden Geschäftsführer der Energie Nordeifel („ene“), Markus Böhm, das neue Angebot.

„Wir waren sofort begeistert, unsere Sun Parks in Herhahn und Kalenberg für Führungen zu öffnen und über den Stand der Technik und die Möglichkeiten der regenerativen Energieerzeugung in der Eifel zu informieren. Unser Ziel ist es, die Energie, die in der Nordeifel verbraucht wird. auch hier zu erzeugen, wodurch die Wertschöpfung direkt in die Region fließt“, so Markus Böhm.

www.klimatour-eifel.de

(Quelle: Naturpark Nordeifel)

Kommentar verfassen