Nach 300 Jahren: Eiche am Hellenthaler Rathaus soll gefällt werden

Die Standfestigkeit dieser ortsprägenden Eiche in Hellenthal ist laut Expertengutachten nicht mehr gewährleistet. Bild: Kreis Euskirchen
Die Standfestigkeit dieser ortsprägenden Eiche in Hellenthal ist laut Expertengutachten nicht mehr gewährleistet. Bild: Kreis Euskirchen

Hellenthal – „Bei einer eingehenden Untersuchung eines qualifizierten Baumpflegeunternehmens im Auftrag der Unteren Landschaftsbehörde wurde festgestellt, dass die prägende Eiche gegenüber dem Hellenthaler Rathaus nicht mehr verkehrssicher ist“, teilt der Kreis Euskirchen in einer aktuellen Pressemitteilung mit. Wurzeln und Stamm des Naturdenkmals seien von holzzersetzenden Pilzen befallen, die die Standsicherheit des Baumes stark herabsetzten.

Daher soll die ca. 300-jährige Eiche im Laufe des Januar gefällt werden. Eine Sanierung bzw. weitergehende Erhaltungsmaßnahmen seien nach Ansicht der Fachleute nicht erfolgreich und nachhaltig, da der Pilzbefall bereits weit fortgeschritten sei. Auch sei angesichts der deutlich erhöhten Sicherheitserwartung im Bereich des NORMA-Parkplatzes baldiges Handeln angezeigt.

„Möglicherweise wurden vor einigen Jahren Wurzeln gekappt bzw. beschädigt, so dass im folgenden Pilze in die geschädigten Bereiche eindringen konnten“, so der Kreis. Alte Bäume könnten Beschädigungen schlechter kompensieren, weshalb der Pilzbefall wie im vorliegenden Fall nach einer gewissen Zeit zu statischen Problemen führen könne.

(Quelle: Kreispressestelle Euskirchen)

Kommentar verfassen