Ausstellung: 13 Blankenheimer Realschüler malten ihre „Farbe der Stille“

Kunsthistorikerin Dr. Elisabeth Geschwind aus Kall hat sich die Ausstellung im Café Klösterchen in der Seniorenhausgemeinschaft St. Josef und Aegidius angesehen und jedes einzelne Bild einer genauen Betrachtung unterzogen

"Facetten der Stille" von Karen Lenz.
Dieses Bild, „Facetten der Stille“ von Karen Lenz, ist nur eines der 13 Arbeiten, die die Realschüler angefertigt haben. Zwölf weitere Bilder finden Sie in unserem Link. Bild: Maria Zalfen-Lenz

Blankenheim – „Stille ist ein Zustand, in dem man zur Ruhe und zu sich selber kommt.” – Dieses Zitat von Dan Hepperle und seine Ausstellung „Die Farben der Stille“, die derzeit im Museumscafé in Blankenheim zu sehen ist, waren Anlass für 13 Blankenheimer Realschüler, einmal selber der Stille malerisch nachzuforschen. Die Schüler gehören der von Maria Zalfen-Lenz geleiteten Arbeitsgemeinschaft Kunst der Klassen 9 und 10 an und sind zwischen 14 und 16 Jahre alt. Die in Kall lebende Kunsthistorikerin Dr. Elisabeth Geschwind hat sich die Ausstellung der jungen Leute angesehen und war sehr begeistert von deren Arbeiten. Sie hat jedes einzelne Bild einer kleinen Interpretation unterzogen. Lesen Sie hier ihre Ausführungen: FARBE DER STILLE

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Blankenheimer Realschüler setzten sich mit NS-Geschichte auseinander

Kommentar verfassen