Besser die Heizkostenabrechnung überprüfen

Laut Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz war nur rund ein Drittel der überprüften Abrechnungen ohne Fehler – Beratung am Freitag, 14. Februar, im Rathaus Bad Münstereifel

Wertvolle Tipps zur Heizkostenabrechnung und zu sparsamen Heizmethoden gibt die Verbraucherzentrale. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Wertvolle Tipps zur Heizkostenabrechnung und zu sparsamen Heizmethoden gibt die Verbraucherzentrale. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Bad Münstereifel – Wenn die Heizkostenabrechnung mit der Post kommt, müssen viele Mieter laut Verbraucherzentrale Euskirchen wieder mit einer Nachzahlung rechnen. Dafür sei ein leichter Preisanstieg bei Heizöl und Erdgas verantwortlich. Viele Abrechnungen seien allerdings auch nicht korrekt, wie die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz durch eine 2010 ausgeführte Erhebung weiß: Nur 36 Prozent der überprüften Abrechnungen seien ohne Fehler gewesen.

Auch seien Details der Heizkostenabrechnung für Laien nicht immer nachvollziehbar. Aus diesem Grunde bietet die Verbraucherzentrale Euskirchen am Freitag, 14. Februar, im Rathaus Bad Münstereifel, Marktstraße 11, Zimmer 7, persönliche Beratungstermine an. Dabei können sich die Verbraucher nicht nur Rat zur sachlichen Richtigkeit der Abrechnung holen, sondern auch Tipps zum richtigen Lüften oder zur sparsamen Heizungsregelung bekommen. Die Fachleute prüfen die Verbrauchswerte, erläutern die Abrechnung und können den Gesamtenergieverbrauchs des Hauses bewerten.

Die Terminvergabe findet statt unter Telefon 0 22 51-5 23 95 oder per E-Mail an euskirchen@vz-nrw.de. Die Energieberatung kostet 5 Euro für 30 Minuten. Je nach Umfang des Themas werden durchschnittlich 60 Minuten für die Beratung eingeplant.

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen