Bücher-Liebe in Gefahr

Der kleine, aber feine Weilerswister Ralf Liebe Verlag ist in finanzielle Schieflage geraten – Bücheraktion soll Fortbestehen sichern

Jeden Tag einen Arm voll Bücher verkaufen wäre die Rettung für den Verlag von Ralf Liebe. Foto: Robert Kneschke
Jeden Tag einen Arm voll Bücher verkaufen wäre die Rettung für den Verlag von Ralf Liebe. Foto: Robert Kneschke

Weilerswist – Der Name ist Programm – im Ralf Liebe Verlag ist die Liebe zu Büchern überall spürbar. Besonders deutlich wird das im Druckerei-Museum – in dem es streng genommen aber gar keine Ausstellungsstücke gibt, denn selbst die Dingler-Kniehebel-Presse von 1835 ist noch in Gebrauch. Ralf Liebe selbst ist Bücher-Enthusiast und sorgte unter anderem durch eine besondere Aktion zum Welttag des Buches bundesweit für Aufmerksamkeit: Am 23. April 2003 erstellte der Ralf Liebe Verlag das „Schnellste Buch der Welt“ in Kooperation mit der Stiftung Lesen und dem Kölner Literaturhaus. Dabei kam innerhalb von zwölf Stunden eine 96-seitige Anthologie heraus – vom Schreiben über das Lektorat bis zum Drucken und Ausliefern.

Ein solches Tempo und die Existenz als unabhängiger Verlag fordert aber auch seinen Preis: Ralf Liebe ist nach eigenem Bekunden nicht nur in Finanznöten, nachdem sich nacheinander Heizung und Auto verabschiedet haben: „Ich brauche eine Auszeit, von der ich meine, dass ich sie mir nach knapp 30 Jahren nicht nur gönnen darf, sondern auch eigentlich zwingend brauche.“

Und deshalb will er zu Fuß bis ans Ende der Welt – die Verlagsgeschäfte übernehmen in der Zeit Familienmitglieder, wie er plant. Vor und nach seiner Reise will er machen, was er gut kann: Sich auch noch die nächsten 20 Jahre dem Verlegen von Büchern widmen. Problem dabei, so Liebe: „Es ist kein besonders großes Geheimnis, dass ich immer besser darin war, Bücher zu machen, als sie unters Volk zu bringen.“ Mit einer 5555-Bücher-Aktion will er das Blatt aber noch wenden und somit die nächste Seite der Verlagsgeschichte aufschlagen.

Denn wenn er in den kommenden Wochen 5555 Bücher verkaufe, brauche er sich nicht weiter um den finanziellen Druck zu kümmern, sondern könne sich wieder dem der Bücher widmen. Dazu bräuchte er nur Lagerbestände abzubauen. Ralf Liebe: „Ich habe allein noch ein paar tausend Exemplare von Ernst Kaisers »Geschichte eines Mordes«, ein wirklich empfehlenswertes Buch, das im Juni 2010 Platz 1 der SWR-Bestenliste erreichte.“

Bücher aus dem Ralf Liebe Verlag kann man nicht nur über den Buchhandel beziehen, sondern auch über die Internetadresse www.verlag-ralf-liebe.de und direkt im Verlag in Weilerswist in der Kölner Straße 58. Dabei kann man sich auch gleich das Druckmuseum anschauen, das dienstags und mittwochs von 9.30 bis 12.30 Uhr und von 15 bis 17 Uhr geöffnet ist. Dort kann man die verschiedenen Produktionsstufen der Buchherstellung erleben, und zwar an Werken, die wenige Zeit später im Buchhandel erhältlich sind oder an Kunden ausgeliefert werden.

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen