„Löstige Bröder“ feierten närrisches Marathonwochenende

Von Reiner Züll Mit Prinz Jonas I. (Dreßen) und Prinzessin Lara I. (Zaun) sind nun auch die Tollitäten vollständig inthronisiert – Gardeempfang war beeindruckender Beweis einer tollen Nachwuchsarbeit

Mit Prinz Jonas I. (Dreßen) und Prinzessin Lara I. (Zaun) haben auch die Kinder ihre jecken Herrscher gefunden. Bild: Reiner Züll
Mit Prinz Jonas I. (Dreßen) und Prinzessin Lara I. (Zaun) haben auch die Kinder ihre jecken Herrscher gefunden. Bild: Reiner Züll

Kall – Ein närrisches Marathonwochenende liegt hinter dem Kaller Karnevalsverein „Löstige Bröder“. Die Kindersitzung am Samstagnachmittag, die Eröffnung des Standquartieres in der Gaststätte Gier am Samstagabend und der große Gemeindeempfang des Bürgermeisters am Sonntag in der Bürgerhalle beschäftigten die Verantwortlichen des Vereins. Rückblickend freute sich Vorsitzender Werner Keutgen am Sonntagabend, dass bei allen drei Veranstaltungen ein volles Haus zu verzeichnen war.

Seit Samstagnachmittag ist mit der Proklamation des neuen Kinderprinzenpaares nun auch die Tollitäten-Riege der „Löstige Bröder“ komplett. Prinz Jonas I. (Dreßen) und Prinzessin Lara I. (Zaun) wurden während der Kindersitzung in der Bürgerhalle vom Kaller Ortsvorsteher Guido Keutgen inthronisiert und mit dem Schlüssel zur leeren Gemeindekasse ausgestattet. Jonas und Lara treten die Nachfolge des Vorjahres-Kinderprinzenpaares Stefan I.(Müller) und Caroline I. (Thelen) an, die von den Kaller Pänz würdig verabschiedet wurden.

[nggallery id=22]Jonas I. ist 13 Jahre alt. Er besucht die Realschule in Mechernich. Seine Hobbys sind der Karatesport, das Bogenschießen und das Handballspielen beim Kaller SC. Bruder Pascal war im Jahr 2012 Kinderprinz, und auch die Eltern Peter und Jacqueline sind im Kaller Karneval aktiv.

Das trifft auch auf Detlef und Claudia Zaun zu, den Eltern der ebenfalls 13 Jahre alten Kinderprinzessin Lara. Sie besucht das Clara-Fey-Gymnasium in Schleiden und ist eine absolute Leseratte. Weitere Hobbys sind das Malen, Tanzen und der Gesang. Laras Schwester Anika, die seit einigen Jahren bei den „Löstige Bröder“ tanzt, war 2011 Kinderprinzessin. Seitdem hatte auch Lara, die seit dieser Session bei den Kallbachmücken tanzt, den Wunsch, einmal Kinderprinzessin in Kall zu sein.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
In Kall wird wieder um die Wette gewürfelt

Durch die fast dreistündige Kindersitzung führten die Nachwuchsmoderatoren Lara Blatt und Leander Lutsch. Im Programm wirkten mit die Lustigen Mückchen, die Mini-Mücken, Kinderliedersänger Uwe Reetz, die Höppemückchen, ein Tanzmariechen Nora, ein Kinderchor unter der Leitung von Holle Görtz, das Solomariechen Nora, die Kallbachmückchen, der Kindergarten St. Nikolaus mit Leiterin Heidi Zander, die Wirbelmücken und Solomariechen Jana. Abschluss der bunten Revue war eine von Svenja Schnichels und Simone Thelen einstudierte Mini-Playback-Show. Für  den guten Ton während der Sitzung sorgte die Musikkapelle Kall.

In der Gaststätte Gier wurde nach der Kindersitzung das Standquartier der "Löstige Bröder" eröffnet. Bild: Reiner Züll
In der Gaststätte Gier wurde nach der Kindersitzung das Standquartier der „Löstige Bröder“ eröffnet. Bild: Reiner Züll

Für die Tollitäten und die Mitglieder der Löstige Bröder ging es nach der Kindersitzung nahtlos weiter. In der Gaststätte Gier galt es die Hofburg zu eröffnen. Bevor Vorsitzender Werner Keutgen seinen obligatorischen Spruch „Hiermit erkläre ich das Standquartier für eröffnet“ losließ, galt es zahlreiche Vereinsorden an die fleißigen Funktionäre und Helfer zu verteilen. Auch die Tollitäten Harald I. und Simone I. (Thelen) sowie das frisch inthronisierte Kinderprinzenpaar überreichten massenweise Orden. Obwohl schon am Sonntagmorgen der große Prinzenempfang in der Bürgerhalle auf der Programm stand, feierten die „Löstige Bröder“ die Hofburgeröffnung beim Vereinswirt Dieter Forner bis in die frühen Morgenstunde.

Bürgermeister Herbert Radermacher (rechts) hatte auf dem Gemeindeempfang alle Hände voll zu tun. Bild: Reiner Züll
Bürgermeister Herbert Radermacher (rechts) hatte auf dem Gemeindeempfang alle Hände voll zu tun. Bild: Reiner Züll

Um 11.11 Uhr, als Bürgermeister Herbert Radermacher den Gemeindeempfang eröffnete, waren alle wieder zur Stelle. Fast fünf Stunden dauerte die närrische Parade aller Karnevalsgesellschaften aus dem Gemeindegebiet. Der Empfang war wieder eine beeindruckende Demonstration der tollen Jugendarbeit, die in den einzelnen Karnevalsgesellschaften geleistet wird. Fast 300 Kinder und Jugendliche präsentierten sich den Garden der Vereine. Zum Empfang erschienen waren die „Jecke vom Hahnebömsche“ aus Scheven, Die KG „Süetenicher Schlipse“ aus Sötenich, der Verein „Kinderkarneval“ aus Sistig, die Wahlener KG „Die jecke Krohe us Wahle“, der Spielmannszug Wahlen mit den Garden des Sportvereins sowie die „Löstige Bröder“ aus Kall.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Vertikale Abenteuer: Extrembergsteiger Thomas Huber spricht über „Sehnsucht Torre“

Die Weilerswister Gesellschaft „Miteinander, Füreinander“ war mit ihrem Jugenddreigestirn, dessen Prinzessin aus Kall stammt, zum Empfang gekommen. Die Bühne bot ein buntes Bild, als der Bürgermeister gemeinsam mit allen Prinzen- und Kinderprinzenpaaren sowie den Dreigestirnen der Gesellschaften nach den Klängen der Kaller Musikkapelle schunkelte.

Kommentar verfassen