Mülltrennung mit Wurm Waldemar

Abfallberatung des Kreises Euskirchen besucht Grundschulen – Gold gehört nicht in die Restmülltonne

Kinder der Grundschule Bad Münstereifel und Abfallberaterin Karen Beuke helfen Wurm "Waldemar" den Müll zu trennen. Bild: Kreis Euskirchen
Kinder der Grundschule Bad Münstereifel und Abfallberaterin Karen Beuke helfen Wurm „Waldemar“ den Müll zu trennen. Bild: Kreis Euskirchen

Bad Münstereifel – Abfallberaterin Karen Beuke von der Abfallberatung des Kreises Euskirchen besucht seit November 2013 erste und zweite Klassen der Grundschulen des Kreises mit einem neuen Projekt zur Mülltrennung. Mit einem Anspieltheater werden die Kinder in die Problematik der wilden Müllablagerungen eingeführt: In den Wald gehört der Müll nicht, denn davon werden die Tiere krank. Allen voran der Wurm Waldemar, eine Handpuppe. Er hat einen Haufen Abfall aus dem Wald mitgebracht. Wohin aber gehört der Berg Müll, der vor den Kindern zugedeckt auf dem Boden liegt?

Gespannt zieht jedes Kind ein Teil unter einer Decke hervor. Die vier verschiedenen Mülltonnen stehen auch schon bereit. Die Einwegplastikflasche ist dabei kein Problem: ab in die gelbe Tonne. Aber der kaputte, hölzerne Buntstift?

Gemeinsam wird überlegt, ob es sich dabei um Bioabfall handelt oder ob die Restmülltonne in Frage kommt. Und das kaputte Handy? Dass Elektrogeräte nicht in die graue Tonne gehören, ist für die meisten Kinder neu. In den Geräten befinden sich wertvolle Metalle und Schadstoffe. Diese können z. B. am Schadstoffmobil zurückgeben werden – kostenlos, denn wer würde schon Gold in die Restmülltonne schmeißen?

Der Sinn der aufwendigen Mülltrennung wird den Kindern anhand vieler mitgebrachter Gegenstände verdeutlicht: sie bestaunen die Outdoor-Jacke aus recycelten PET-Flaschen oder den Spülschwamm, der aus einem alten Sofa hergestellt wurde.

Zum Abschied bekommen alle Schüler/innen ein Sachmalbuch zum Vertiefen des Themas geschenkt und eine Sortieranleitung für die Eltern.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Verkehrskompetenz, Bewegung und Konzentration fördern

Die laufende Veranstaltung ist in diesem Schuljahr leider schon ausgebucht. Nächste Termine finden voraussichtlich im Schuljahr 2014/15 statt. Fragen beantwortet die Abfallberatung des Kreises gerne unter Tel. 02251/15-371 oder E-Mail abfallberatung@kreis-euskirchen.de.

(Quelle: Kreis Euskirchen)

Kommentar verfassen