Vier Jungen und zehn Mädchen lasen um die Wette

Eva Holberg von der Kaplan-Kellermann-Schule in Euskirchen und Ayline Köpping von der Gemeinschaftshauptschule Hellenthal holten sich die beiden ersten Plätze

Die beiden Siegerinnen: Eva Holberg, Kaplan-Kellermann-Schule, Euskirchen, links, und Ayline Köpping Gemeinschaftshauptschule Hellenthal. Bild: Schulamt Kreis Euskirchen
Die beiden Siegerinnen: Eva Holberg, Kaplan-Kellermann-Schule, Euskirchen, links, und Ayline Köpping Gemeinschaftshauptschule Hellenthal. Bild: Schulamt Kreis Euskirchen

Euskirchen – Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels lud in Zusammenarbeit mit dem Schulamt des Kreises Euskirchen 14 Schulsieger der Hauptschulen, Realschulen, Gymnasien und der Gesamtschule in die neuen Räume der Stadtbücherei Euskirchen ein, um eine Siegerin oder einen Sieger zu küren, die bzw. der sich dann auf Bezirksebene in Köln wieder den Mitbewerbern stellen will.

„Die vier Jungen und zehn Mädchen im Alter von elf und zwölf Jahren wirkten ganz gelassen, obwohl viele Zuschauer mitgekommen waren“, heißt es in einer Pressemitteilung des Kreises Euskirchen. Die jungen Leute durften zunächst selbst bestimmen, was sie lesen wollten. Anschließend jedoch mussten sie noch aus einem Jugendbuch eine unbekannte Textpassage vortragen.

Die Jury hatte es nicht leicht, den besten Lesenden für den nächst höheren Wettbewerb zu bestimmen. Schließlich hatten die Schulen ihre Leseelite geschickt, die zuerst in den Klassen und anschließend in den Jahrgangsstufen ausgewählt worden war. Bewertet wurden die Lesetechnik, das Textverständnis und die Textgestaltung.

Die höchste Punktzahl erhielt Eva Holberg von der Kaplan-Kellermann-Schule in Euskirchen.

In diesem Jahr wurden zum zweiten Mal die Leserinnen und Leser aller Schulformen gemeinsam bewertet. In den Jahren zuvor konnten sich die Schülerinnen und Schüler der Hauptschulen einem eigenen Wettbewerb stellen. Auch in diesem Jahr erreichten die sieben Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Hauptschulen ein hohes Niveau.

Weil das Schulamt sehr an der Teilnahme der Hauptschulen interessiert ist, gab es für die Höchstplatzierte den gleichen Buchpreis und eine Siegerurkunde. Ayline Köpping von der Gemeinschaftshauptschule Hellenthal war die beste Leserin der Teilnehmer der Hauptschulen des Kreises.

Alle 14 Teilnehmer des Vorlesewettbewerbes erhielten eine Urkunde, ein Buchgeschenk des Börsenvereins und einen Rucksack, den die Kreissparkasse Euskirchen gespendet hatte.

Ein besonderer Dank gilt den neun Jurymitgliedern, Deutschlehrern der unterschiedlichen Schulformen und Frau Heidt und Frau Hensel von der Bücherei, die mit viel Engagement den Wettbewerb erst möglich machten.

(Quelle: Kreispressestelle Euskirchen)

Ein Gedanke zu „Vier Jungen und zehn Mädchen lasen um die Wette“

Kommentar verfassen