Beckmann spielte gegen die Kälte

Konzert für Euskirchener Wohnungslose in der St. Martin Kirche – Im letzten Jahr nutzten 99 Menschen die Notschlafstelle mit insgesamt 2.450 Übernachtungen

Der bekannte Düsseldorfer Cellist Thomas Beckmann kam zum Benefizkonzert nach Euskirchen. Bild: Carsten Düppengießer
Der bekannte Düsseldorfer Cellist Thomas Beckmann kam zum Benefizkonzert nach Euskirchen. Bild: Carsten Düppengießer

Euskirchen – „Gemeinsam gegen Kälte ist genau das richtige Motto“, so begann der bekannte Düsseldorfer Cellist Thomas Beckmann unlängst sein Benefizkonzert zugunsten der Caritas-Notschlafstelle in der St. Martin Kirche in Euskirchen. Denn in der Kirche, von der Beckmann aufgrund ihrer Akustik sehr angetan war, war es recht frisch, als Euskirchens Klassik-Fans von ihm mit dem Cello in seine ganz eigenen Klangwelten entführt wurden.

Beckmann eröffnete sein Konzert mit einem Stück von Vivaldi und fuhr mit einem Potpourri bekannter Bach-Suiten fort. Von dort geleitete er seine Zuhörer in die Moderne bis hin zu wenig bekannten Cellostücken, die Charlie Chaplin für seine Filme selbst komponiert hat. Zu den Stücken ließ der Künstler mit seinen Erläuterungen Bilder in den Köpfen der Zuhörer entstehen, die ihnen die Musik noch einmal näher brachten. Das Konzert war Teil der diesjährigen Frühjahrstournee, die Beckmann gemeinsam mit dem Verein „Gemeinsam gegen Kälte e.V.“ initiiert hat und die ihn in Kirchen in ganz Deutschland führt.

Ausgangspunkt für sein Engagement war der Kältetod zweier wohnungsloser Frauen in seiner Heimatstadt Düsseldorf im Winter 1993. Beckmann beschloss, sich persönlich für Menschen ganz am Rand unserer Gesellschaft einzusetzen. Er finanzierte und verteilte Schlafsäcke und Isomatten und organisierte eine erste Spendenaktion. Daraus entstand der gemeinnützige Verein „Gemeinsam gegen Kälte“ gegen Obdachlosigkeit und gesellschaftliche Kälte. 1000 Benefizkonzerte hat Beckmann seither zugunsten obdachloser und armer Menschen gespielt.

Der Verein kooperiert mit rund 100 Städten und Gemeinden in Deutschland und unterstützt dort Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe mit Konzerten und Spenden. Über eine solche Förderung kann sich nun auch die Notschlafstelle der Caritas in Euskirchen freuen. So kommen die Hälfte der Eintrittsgelder und die in der Kirchen gesammelten Spenden der Notunterkunft direkt zugute. Mit der anderen Hälfte wird die Arbeit des Vereins „Gemeinsam gegen Kälte“ unterstützt. „Gegen Jahresende schüttet der Verein noch einmal Gelder aus und die Partner des Vereins, zu denen wir nun auch zählen, können sich erneut um eine Förderung bewerben“, freute sich Caritasmitarbeiter Bernhard Becker, der so auch eine Nachhaltigkeit der Aktion gegeben sieht. Dass die Notschlafstelle in Euskirchen eine solche Förderung gut gebrauchen kann, unterstrich der Erste Beigeordnete der Kreisstadt Euskirchen, Johannes Winckler. Er begrüßte in Vertretung des Schirmherrn, Bürgermeister Dr. Uwe Friedl, die rund 50 anwesenden Gäste. Die Notschlafstelle wird von der Caritas im Auftrag der Kreisstadt betrieben. Der Wohlfahrtsverband muss jährlich eine Unterfinanzierung von 40.000 Euro durch Eigenmittel und Spenden auffangen, um die Notunterkunft dauerhaft erhalten zu können.

Allein im letzten Jahr nutzten 99 Menschen die Notschlafstelle mit insgesamt 2.450 Übernachtungen. Seit Bestehen der Notunterkunft haben in der Einrichtung 1.036 wohnungslose Männer und Frauen 31.687-mal ein warmes und sicheres Obdach für die Nacht gefunden.

(Quelle: Caritas Euskirchen)

Kommentar verfassen