Fest und Tag der offenen Tür im Landpresse-Verlag

Jeden Tag einen Arm voll Bücher verkaufen wäre die Rettung für den Verlag von Ralf Liebe. Foto: Robert Kneschke
Ralf Liebe lädt zum Verlagsfest ein. Bild: Robert Kneschke

Weilerswist – Verlagschef Ralf Liebe aus Weilerswist lädt für Samstag, 15. März, in den Verlag Landpresse und die dazugehörende Buchmanufaktur Handpresse zum „Tag der offenen Tür“ und zum Verlagsfest in die Kölner Straße 58 ein. Die Veranstaltung startet um 12 Uhr und geht bis 20 Uhr. „Einige Autoren und Freunde des Hauses haben ihr Kommen bereits zugesagt und bringen zum Teil auch Gitarren mit“, so Liebe. Darüber hinaus werde der 20 Jahre alte Dokumentarfilm des Landschaftsverbandes „Gutenbergs Enkel“ gezeigt. Der Verlag Landpresse und die dazugehörende Buchmanufaktur Handpresse sind seit November 2001 um einen Museumsbetrieb erweitert worden. Das Museum, dessen älteste Maschine ein Gordon-Tiegel für das Hochdruckverfahren aus dem Jahre 1870 ist, verfügt streng genommen über kein einziges Ausstellungsstück. Denn alles, was zu sehen ist, wird tagtäglich gebraucht und benutzt. Das Museum für Druckgeschichte und Buchherstellung ist, und das macht es einzigartig, in einen aktiven Handwerksbetrieb mit angeschlossenem Verlag integriert.

Von den 5555 Büchern, die Ralf Liebe in den nächsten Wochen verkaufen muss, um auch in Zukunft seine Druckerei lebensfähig zu halten, wurden bislang 847 verkauft. Vielleicht findet mancher Besucher ja an diesem Tag noch das ein oder andere schöne Buch in den Lagerbeständen und kann so neben dem Feiern noch ganz nebenbei zur Existenzsicherung des Verlags beitragen. (epa)

Kommentar verfassen