Internationales Wildwasserrennen auf der Rur

Amtierende Weltmeister kommen nach Monschau – Start erstmalig direkt am Marktplatz

Wildwasserrennen 2014 Heilinger
Das Monschauer Rennen gehört zu den bedeutendsten Wildwasserrennen in Deutschland. Bild: Günter Heilinger

Monschau – Zum 59. Mal startet am Sonntag, 30. März, das Internationale Wildwasserrennen in Monschau auf der Rur. Das Monschauer Rennen gehört zu den bedeutendsten Wildwasserrennen in Deutschland und findet auf der einzigen naturbelassenen Wildwasserstrecke in Nordrhein-Westfalen statt. Die gesamte Elite des Wildwasserrennsports will dabei sein, unter anderem die amtierenden Weltmeister Manuela Stöberl (Damen Kajak, Rosenheim), Tobias Bong (Herren Kajak, Köln) und Normen Weber (Herren Canadier Einer, Augsburg).

Gestartet wird in diesem Jahr erstmals am Marktplatz im Herzen der malerischen Altstadt. „Im Abstand von 60 Sekunden starten die Sportler, um sich der Naturgewalt des Wassers zu stellen und dem Publikum besonders spektakuläre Szenen am tosenden »Favoritentöter», einem verblockten Wehr kurz nach dem Start, sowie kurz danach am »Kesselwehr« zu bieten“, so die Monschau Touristik.

Die rund fünf Kilometer lange Rennstrecke endet an der Straßenbrücke im Grünental. Zwischen 8:30 Uhr und 10:30 Uhr finden Trainingsläufe statt. Die Wettkämpfe werden zwischen 11 Uhr und 13 Uhr ausgetragen.

Ausrichter bei dieser herausragenden Attraktion ist in diesem Jahr der Kanuverband Nordrhein-Westfalen. Veranstaltet wird das Rennen vom Deutschen Kanuverband. (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Fragen zum Nationalpark vor Ort stellen

Kommentar verfassen