„Lichtblick“ für krebskranke Jugendliche

AOK-Sommerspaß auf Sylt möchte neue Energie und Lebensfreude vermitteln – Angebot richtet sich nicht nur an Mitglieder

Durch Spenden wird krebskranken Jugendliche ermöglicht, sich in frischer Nordseeluft zu erholen. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Durch Spenden wird krebskranken Jugendliche ermöglicht, sich in frischer Nordseeluft zu erholen. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Für zehn Tage heißt es wieder Nordseeluft schnuppern, Sport treiben, aufs Meer fahren und vor allem ganz viel Spaß haben: Zum 18. Mal in Folge bietet die AOK Rheinland/Hamburg mit ihrem Angebot „Lichtblick“ in Kooperation mit der Deutschen Leukämie-Forschungshilfe-Aktion für krebskranke Kinder e.V., Bonn, die besondere Ferienfreizeit in Hörnum auf Sylt an. Jetzt beginnt die Anmeldung.

Nach langer Krankheitsphase und Behandlungszeit sollen an Krebs erkrankte Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren Kraft und Mut schöpfen und fernab vom Alltag neue Eindrücke und Perspektiven gewinnen. Dabei können sie von einem gesunden Freund oder einer gesunden Freundin begleitet werden.

Die Freizeit findet in diesem Jahr vom 5. bis zum 14. August 2014 statt und wird wieder durch die AOK-Mitarbeiter-Spendenaktion „Cents für kranke Pänz“ und mit Einzelspenden finanziert, so dass pro Teilnehmer an der zehntägigen Fahrt nur ein kleiner Eigenanteil von 50 Euro entsteht. Das Angebot richtet sich an alle krebskranken Jugendlichen, unabhängig von einer AOK-Mitgliedschaft. Betreut werden die Jugendlichen vor Ort von einem Team aus Sozialpädagogen, Sozialarbeitern und einem Arzt.

Weitere Informationen sind bei Matthias Vogt, Tel. 0228/511-2240, oder bei Gabriele Schippers unter Tel. 0211/8791-1290 erhältlich.

Mit dem Angebot „Lichtblick“ setzt sich die AOK Rheinland/Hamburg seit 1996 für Familien mit schwer- und chronisch kranken Kindern und Jugendlichen ein. Eine der Maßnahmen zur Verbesserung der psychosozialen Nachsorge sind auch die mehrtägigen Freizeiten für Kinder und Jugendliche.

Kommentar verfassen