„He komme die Kaller Knechte“

In Kall steht das "Maigeloog" bereits in den Startlöchern, um die traditionellen Maifeierlichkeiten zu organisieren. Bild: Reiner Züll
In Kall steht das „Maigeloog“ bereits in den Startlöchern, um die traditionellen Maifeierlichkeiten zu organisieren. Bild: Reiner Züll

Von Reiner Züll Vorbereitungen für die traditionellen Maifeierlichkeiten in Kall laufen auf Hochtouren – Großer Wunsch des „Maigeloogs“ und des Ortsvorstehers ist es, dass sich die Kaller Bevölkerung wieder an den Maifeierlichkeiten beteiligt

Kall – „Ab Donnerstag sind wir wieder bestechlich“, lautet die Botschaft vom „Hötjong“ des Kaller Maigeloogs, Bastin Pütz, an die Kaller Junggesellen. Seit Wochen ist das „Geloog“ damit beschäftigt, hinter verschlossenen Türen in der Gaststätte Gier die Liste der Maipaare zusammen zu stellen. Ein Brauch, der in Kall eine jahrzehntelange Tradition hat.

Ab Donnerstag liegt es nun in den Händen der Kaller Junggesellen, das Begehren, mit welcher Herzdame man gern auf der Mailiste stehen würde, erfüllt zu bekommen. Gegen einen Kasten Bier ist das „Geloog“ nämlich bereit, solche Wünsche zu erfüllen. In solchen (Not)Fällen ist Pütz & Co nämlich bestechlich. Leider haben Damen nicht dieses Privileg, denn Damenbesuch ist auf dem Maiplatz am Hallenbad absolut tabu.

Auch der große Maiball gehört mit zu den feststehenden Traditionen rund um das Frühlingsfest. Bild: Reiner Züll
Auch der große Maiball gehört mit zu den feststehenden Traditionen rund um das Frühlingsfest. Bild: Reiner Züll

Nach dem 1. Mai ist vor dem 1. Mai, lautet jedes Jahr die Devise des Junggesellenvereins, der derzeit über rund 40 Mitglieder verfügt und das ganze Jahr über hin und wieder auch andere Vereine bei ihren Aktivitäten unterstützt. Nach der Kirmes im August und dem Jahreswechsel geht es dann bereits an die Vorbereitungen für die Maifeierlichkeiten. Neue Mitglieder werden aufgenommen und die Vorstandsspitze gewählt.

In diesem Jahr wurden der Hötjong Bastian Pütz und dessen Stellvertreter Jens Hecker wiedergewählt. Große Unterstützung bekommt das „Geloog“ aus der Gemeinde und vom Kaller Ortsvorsteher Guido Keutgen, der die Junggesellen auch in diesem Jahr begleitet hat, als sie mit dem Förster den Dorfmaibaum ausgesucht haben.

Es wird wieder ein stattlicher Baum sein, der auf dem Maiplatz aufgestellt wird. Alle Kaller Jungmänner ab 16 Jahren, so Bastian Pütz, sind eingeladen, das Geloog beim Abholen und beim Aufstellen des Baumes auf dem Maiplatz zu unterstützen. Es ist ein großer Wunsch des Geloogs und des Ortsvorstehers, dass sich auch die Kaller Bevölkerung an den Maifeierlichkeiten beteiligt.

„Ich finde es toll, dass es in Kall immer wieder Jugendliche gibt, die diese schöne Brauchtum pflegen“, ist Ortsvorsteher Keutgen dem Mailgeloog äußerst dankbar.

Die Feierlichkeiten zum 1. Mai beginnen am Donnerstag, 24. April, um neun Uhr mit dem Aufbau des Maiplatzes am Hallenbad. Am Samstag, 26. April, 13 Uhr, steht dann das Anholen des Dorfmaibaums auf dem Programm. Dabei hofft das Geloog auf die tatkräftige Hilfe aller Jungen ab 16 Jahren. Am Sonntag, 27. April, 18 Uhr, findet die traditionelle Maimesse  in der Pfarrkirche statt, zu der alle Kaller eingeladen sind.

Vom Felsen an der Gemünder Straße werden alljährlich die Maipaare ausgerufen. Wer dabei die Dame seines Herzens ergattern möchte, der sollte vorher unbedingt mit dem Maigeloog "reden". Bild: Reiner Züll
Vom Felsen an der Gemünder Straße werden alljährlich die Maipaare ausgerufen. Wer dabei die Dame seines Herzens ergattern möchte, der sollte vorher unbedingt mit dem Maigeloog „reden“. Bild: Reiner Züll

Das Ausrufen der rund 200 vom Geloog zusammengestellten Maipaare beginnt am Mittwochnachmittag, 30. April, 15.30 Uhr, vom Felsen an der Gemünder Straße. Höhepunkt des Ausrufens ist die Verkündigung des Maipaares, dessen Identität bis dahin streng geheim gehalten wird. Am Abend ziehen die Geloogsjungen in Kall zum traditionellen Maisingen („He komme die Kaller Knechte…“) von Haus zu Haus.

Noch während die „Sänger“ unterwegs sind,  treffen sich Vereine und die Bevölkerung zum gemütlichen Beisammensein am Feuer auf dem Maiplatz. Höhepunkt der Feierlichkeiten zum 1. Mai ist der große Umzug am Donnerstag, 1. Mai. Vom Hallenbad aus wird der Maikönig unter Begleitung der Musikkapelle Kall in der Kutsche zum Haus der Maikönigin gefahren, wo das Königspaar den ersten Walzer auf den Straßenasphalt legt. Danach führt der Umzug zum abschließenden Maiball in den Saal Gier, wo auch Bürgermeister Herbert Radermacher dem Geloog und dem Königspaar seine Aufwartung macht.

Kommentar verfassen