Landesgartenschau Zülpich 2014 ist eröffnet

Römerstadt ist für 180 Tage Gastgeber mit 25 Hektar Gesamt-Ausstellungsfläche – NRW-Umweltminister Remmel eröffnete die bunte Schau

Weil keine Scheren zur Hand waren, durchschnitten die Offiziellen mit geliehenen Fallschirmjäger-Messern das Blütenband. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Weil keine Scheren zur Hand waren, durchschnitten die Offiziellen mit geliehenen Fallschirmjäger-Messern das Blütenband. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Zülpich – Es wurde schon schwierig, einen Parkplatz zu ergattern, als am Mittwochvormittag die Landesgartenschau Zülpich 2014 (Laga) offiziell eröffnet wurde. Massenhaft strömten die Besucher auf das Gelände am Zülpicher Wassersportsee, um Blütenpracht, Info-Stände und ein buntes Bühnenprogramm auf der Sparkassen-Seebühne zu erleben. Neben zahlreicher Lokal-Prominenz aus Politik, Verwaltung und Kultur verfolgten hunderte Bürger, wie NRW-Umweltminister Johannes Remmel zusammen mit den Organisatoren der Landesgartenschau sowie NRW-Bau-Minister Michael Groschek als symbolischen Anfangsakt ein Blütenband durchschnitten.

NRW-Umweltminister Remmel erinnerte an die Braunkohlevergangenheit des Zülpicher Sees, an dem jetzt die Laga eröffnet wurde. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
NRW-Umweltminister Remmel erinnerte an die Braunkohlevergangenheit des Zülpicher Sees, an dem jetzt die Laga eröffnet wurde. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Weil dazu die Scheren fehlten, reichten Fallschirmjäger der Bundeswehr kurzerhand ihre Messer auf die Bühne. Die Fallschirmspringer waren als ein Teil des bunten Bühnenprogramms mit einer perfekten Punktlandung eingeschwebt, und zwar neben der Sparkassen-Seebühne auf dem Strand direkt an der Seelinie.

Insgesamt 25 Hektar Ausstellungsfläche bietet die Zülpicher Laga. Als bislang kleinste Laga-Kommune Nordrhein-Westfalens hat die Stadt Zülpich für fast 24 Millionen Euro Großes geleistet: Mit dem Seepark, der Römerbastion und dem Park am Wallgraben sind gleich drei sehenswerte Bezirke entstanden, die auch historisch bedeutsam sind.

In der Zeit vom 16. April bis Sonntag, 12. Oktober, rechnen die Veranstalter mit 400.000 Besuchern. Die Einlass- und Kassenöffnungszeiten sind täglich von 9 bis 19 Uhr, bis zum Einbruch der Dunkelheit, maximal aber bis 21 Uhr können Besucher auf den kostenpflichtigen Abschnitten Seepark und Wallgrabenpark verweilen. Am Seepark stehen kostenlose Parkplätze zur Verfügung.

Spektakulär landeten Fallschirmjäger der Bundeswehr direkt am See. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Spektakulär landeten Fallschirmjäger der Bundeswehr direkt am See. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Laut Veranstalter ist das eingezäunte Ausstellungsgelände komplett barrierefrei angelegt, außerdem können Rollatoren, Rollstühle und Elektromobile (Scooter) von Menschen mit eingeschränkter Mobilität ausgeliehen werden. Kinder bis zum vollendeten 17. Lebensjahr in Begleitung ihrer Eltern haben kostenlosen Eintritt. Das Mitbringen von Tieren – mit Ausnahme von Blinden- oder Begleithunden – ist nicht gestattet. Weitere Infos im Internet unter www.laga2014.de

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Stadtranderholung Zülpich: Ständchen für die Sponsoren

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen