Norbert Scheuer wird Dozent an der Universität Bonn

Mit den Studenten will der Keldenicher Autor die Entstehungsgeschichte seiner eigenen Romane thematisieren

Im Rahmen eines Stipendiums der Kunststiftung NRW lehrt der Kaller Autor Norbert Scheuer im komenden Sommer- und Wintersemester an der Universität Bonn. Bild: Elvira Scheuer
Im Rahmen eines Stipendiums der Kunststiftung NRW lehrt der Kaller Autor Norbert Scheuer im komenden Sommer- und Wintersemester an der Universität Bonn. Bild: Elvira Scheuer

Bonn/Kall-Keldenich – Am 5. Mai hält der Keldenicher Autor Norbert Scheuer an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn als neuer Dozent der Thomas-Kling-Poetikdozentur der Kunststiftung NRW seine Antrittsvorlesung. Dies teilt die Universität Bonn in einer Pressemitteilung mit. Norbert Scheuer trete damit die Nachfolge von Oswald Egger an, der im Sommer- und Wintersemester 2013/14 als Poetikdozent in Bonn tätig war.

„Mit seiner Dozentur verbindet Norbert Scheuer das Ziel, den Bonner Studierenden ein ‚authentisches Verhältnis zum Text‘ zu vermitteln. Um dies zu ermöglichen, wird er im Verlauf des Sommersemesters 2014 die Entstehungsgeschichte seiner eigenen Romane thematisieren“, heißt es weiter. Dabei richte er sein Augenmerk auch auf die Frage, inwieweit die Texte anderer Autoren den Schaffensprozess beeinflussen und in die Arbeit des Autors einfließen würden. Im Wintersemester werde sich  ein Workshop für kreatives Schreiben anschließen.

Die 2011 zunächst für drei Jahre ins Leben gerufene Poetik-Dozentur der Kunststiftung NRW wurde nach dem Dichter Thomas Kling benannt. Thomas Kling, 1957 in Bingen geboren, verstorben am 1. April 2005 in Dormagen, schuf –  beeinflusst von Autoren wie Artmann, Jandl und Celan  – ein poetisches Werk, das maßgeblichen Einfluss auf die deutschsprachige Lyrik nach 1990 nahm.

Im Rahmen der Thomas-Kling-Dozentur werden namhafte Autoren und Übersetzer aus Nordrhein-Westfalen für jeweils zwei Semester mit einem Stipendium der Kunststiftung NRW ausgestattet. Die Auswahl wird gemeinsam von Vertretern der Kunststiftung NRW und der Universität Bonn getroffen. Die berufenen Autoren sind als Dozenten über einen Lehrauftrag in die Lehre des Instituts für Germanistik, Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft eingebunden. Dr. Fritz Behrens, Präsident der Kunststiftung NRW, erläutert das mit der Dozentur verbundene Förderziel: „Unsere Förderung zielt auf die Schnittstelle zwischen Literatur und Wissenschaft. Wir möchten angehenden Literaturwissenschaftlern eine Möglichkeit anbieten, konkrete dichterische Praxis und ästhetische Theorie miteinander in Verbindung zu bringen. Aus den vergangenen Jahren wissen wir inzwischen, dass das Konzept der Thomas-Kling-Poetikdozentur lebendige Wirkung zeigt und großen Anklang findet.“ Aufgrund ihres Erfolgs bei den Studierenden wurde die Dozentur für weitere drei Jahre verlängert.

Norbert Scheuer, geboren 1951, studierte physikalische Technik und Philosophie. Er lebt in der Eifel und arbeitet als Systemprogrammierer. Bei C.H.Beck erschienen „Flußabwärts“ (2002), „Kall, Eifel“ (2006), „Überm Rauschen“ (2009, stand auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises und wurde 2010 von der Stadt Köln für die Reihe „Ein Buch für die Stadt“ ausgewählt), sowie in einer überarbeiteten Neuauflage sein erster Roman „Der Steinesammler“ (2010). Zuletzt erschienen „Bis ich dies alles liebte. Gedichte“ (2011) und  „Peehs Liebe“ Roman (2012).

Norbert Scheuer erhielt zahlreiche Literaturpreise, zuletzt den Martha-Saalfeld-Förderpreis (2003), den 3sat-Preis beim Ingeborg Bachmann-Wettbewerb (2006), den Glaser-Preis (2006), den d.lit-Literaturpreis (2010), den Rheinischen Literaturpreis Siegburg (2010) und war „poet in residence“ der Universität Duisburg-Essen (2011).

Norbert Scheuers Antrittsvorlesung findet am 5. Mai, 19 Uhr, im Bonner Universitätsforum, Heussallee 18-24, statt.

(epa)

Kommentar verfassen