Startschuss für neues Wohngebiet in Kommern

Mit „Wacholder Süd“ erschließt die Euskirchener Projektentwicklungsgesellschaft „F&S concept“ ein attraktives Neubaugebiet – In Kooperation mit der Stadt Mechernich im Stadtgebiet bislang verschiedene Baugebiete mit rund 210.000 Quadratmeter Gesamtfläche realisiert

Auf ein weiteres erfolgreiches Baugebiet für die Stadt Mechernich stießen an: Jörg Frühauf (v.l.), Geschäftsführer „F&S concept“, Hildegard Schwarz, Projektleiterin, Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick und Georg Schmiedel, Geschäftsführer „F&S concept“. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Auf ein weiteres erfolgreiches Baugebiet für die Stadt Mechernich stießen an: Jörg Frühauf (v.l.), Geschäftsführer „F&S concept“, Hildegard Schwarz, Projektleiterin, Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick und Georg Schmiedel, Geschäftsführer „F&S concept“. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich-Kommern – „Dieses Baugebiet wertet unser Stadtbild weiter auf“, sagte Dr. Hans-Peter Schick, Bürgermeister der Stadt Mechernich, am Mittwochmorgen. Damit lobte er den nächsten Bauabschnitt des Wohnneubaugebietes „Wacholder Süd“, mit dem die Projektentwicklungsgesellschaft „F&S concept“ im Mechernicher Ortsteil Kommern künftigen Bauherren die Möglichkeit gibt, in attraktiver Lage und teilweise mit herrlichem Blick bis in die Kölner Bucht ein- oder zweigeschossige Einzel- und Doppelhäuser zu realisieren.

In dem Gebiet werden 45 weitere Grundstücke auf einer Fläche von rund 25.000 Quadratmeter erschlossen. Mit der offiziellen Unterzeichnung des Erschließungsvertrages gaben Bürgermeister Schick, Georg Schmiedel, Geschäftsführer der in Euskirchen ansässigen Projektentwicklungsgesellschaft, und die zuständige Projektleiterin Hildegard Schwarz den Startschuss für die Erschließungsarbeiten.

Zahlreiche Personen aus Verwaltung und Politik der Stadt Mechernich kamen zur kleinen Feierstunde der Baugebietseröffnung. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Zahlreiche Personen aus Verwaltung und Politik der Stadt Mechernich kamen zur kleinen Feierstunde der Baugebietseröffnung. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Bereits 2005 hatte die „F&S concept“ den ersten Bauabschnitt des Gebiets mit 95 Parzellen erschlossen. Schick: „Dass Sie jetzt den nächsten Bauabschnitt entwickeln, zeigt auch, wie hoch das Vertrauen in den Standort Mechernich ist.“ Bereits seit 1999 sei „F&S concept“ ein zuverlässiger Partner der Stadt Mechernich. Seit dem ersten Projekt in Mechernich Schützendorf hätten die Euskirchener Projektentwickler in enger Kooperation mit der Stadt Mechernich bereits über 210.000 Quadratmeter Bauland im Stadtgebiet entwickelt – eine Fläche so groß wie 30 Fußballfelder nach FIFA-Richtlinien.

Schmiedel erinnerte daran, dass das enge Gestaltungskonzept im ersten Bauabschnitt auch skeptische Stimmen auf den Plan gerufen hätte: „Manch einer dachte, dass sich die Grundstücke nicht gut verkaufen würden, wenn man enge Vorgaben an Farbgebung und Baustil macht.“ Doch die mit Unterstützung des Mechernicher Stadtplaners Thomas Schiefer erstellte Gestaltungsrichtlinie, die auf hohe Qualität setzt, habe sich bewährt, wie man an dem zügigen Verkauf der Grundstücke sehen könnte.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Bau des Dürener Vorzeigeviertels liegt voll im Plan

Deshalb wurde ein ähnliches Konzept auch für „Wacholder Süd“ erstellt: Dort haben die Bauherren zwar grundsätzlich freie Gestaltungswahl, aber es gibt auch gewisse Vorgaben, etwa was die Gestaltung von Dächern angeht. „Dadurch wird der Werterhalt der Immobilien gesichert“, erklärte Hildegard Schwarz. Denn wenn neben einem stilvollen Haus architektonische Entgleisungen mit außergewöhnlichen Farbzusammenstellungen gebaut werden, dann sinke der Wert deutlich.

Stadt Mechernich und „F&S concept“ arbeiten als starke Partner seit 1999 zusammen und haben so über 210.000 Quadratmeter Baugebiet erschlossen, wie Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick und Hildegard Schwarz, Projektleiterin „F&S concept“, verkündeten. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Stadt Mechernich und „F&S concept“ arbeiten als starke Partner seit 1999 zusammen und haben so über 210.000 Quadratmeter Baugebiet erschlossen, wie Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick und Hildegard Schwarz, Projektleiterin „F&S concept“, verkündeten. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

So ist etwa eine Dachneigung von maximal 38 Grad vorgegeben, gebaut werden dürfen neben dem klassischen Satteldach auch Pult- und Zeltdachhäuser. Das neue Baugebiet wird vom Mechernicher Weg aus erschlossen. Die innere Erschließung wird durch Pflanzbeete und Bäume verkehrsberuhigt. Hildegard Schwarz: „Was junge Eltern freuen wird: Der nahegelegene Spielplatz ist über einen Fußweg erreichbar.“

„Wacholder Süd“ ist gut an das öffentliche Personennahverkehrsnetz angebunden, die nächste Autobahnauffahrt liegt nur rund fünf Kilometer entfernt. Georg Schmiedel: „Das ist gerade für Berufspendler ideal, Köln und Bonn etwa sind in rund einer halben Stunde Autofahrt zu erreichen.“

Das Plangebiet befindet sich am Ortsrand von Kommern. Im Ort selbst gibt es zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten, mehrere Kindergärten, eine Grundschule, verschiedene Ärzte und Sportplätze. Der Ortsteil Kommern liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zur Stadt Mechernich, in der sich unter anderem das Kreiskrankenhaus befindet. In direkter Umgebung gibt es zahlreiche Freizeitmöglichkeiten, etwa im LVR-Freilichtmuseum Kommern, in der Kultur- und Freizeitfabrik Zikkurat, dem Schwimmbad mit Saunalandschaft „Eifel-Therme“, dem Hochwildpark Kommern und der Erlebniswelt Eifeltor. Auf Burg Satzvey gibt es regelmäßig Ritterfestspiele, Konzerte und Mittelaltermärkte, während man im Bergbaumuseum Mechernich „Unter Tage“ einfahren kann.

Mit der Unterschrift unter dem offiziellen Erschließungsvertrag gaben Dr. Hans-Peter Schick (v.l.), Bürgermeister der Stadt Mechernich, und Georg Schmiedel, Geschäftsführer der „F&S concept“, den Startschuss für das neue Baugebiet „Wacholder Süd“ in Kommern. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Mit der Unterschrift unter dem offiziellen Erschließungsvertrag gaben Dr. Hans-Peter Schick (v.l.), Bürgermeister der Stadt Mechernich, und Georg Schmiedel, Geschäftsführer der „F&S concept“, den Startschuss für das neue Baugebiet „Wacholder Süd“ in Kommern. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Zudem findet sich ein gut ausgebautes Radwegenetz in Kommern, das einen sicher bis zum Gelände der „Landesgartenschau Zülpich 2014“ geleitet. In wenigen Autominuten erreicht man außerdem den Nationalpark Eifel.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Neue Vorzeige-Kita im Herzen Dürens

Es sind 45 Baugrundstücke zwischen 370 und 1200 Quadratmeter geplant, wobei die eigentliche Parzellierung erst nach dem Verkauf  in der vom Kunden gewünschten Größe erfolgt. Dadurch kann die Breite der Straßenfront vom Käufer teilweise noch frei gewählt werden.

Der Verkauf der erschlossenen Baugrundstücke erfolgt direkt über „F&S concept“, die auch Eigentümerin der Fläche ist – dadurch fallen keine Courtagen oder Provisionen an. Georg Schmiedel: „Im Kaufpreis enthalten sind die Erschließung und die Vermessung, die Bebauung liegt dann in den Händen der Kunden.“

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen