Vorsorgen für sich selbst und andere

Caritas Euskirchen will mit drei Veranstaltungen über das Thema „Sterben“ informieren

Am Ende des Lebens können viele Fragen aufkommen – auch rechtliche. Eine Vortragsreihe der Caritas soll helfen. Symbolfoto: Eden/epa
Am Ende des Lebens können viele Fragen aufkommen – auch rechtliche. Eine Vortragsreihe der Caritas soll helfen. Symbolfoto: Eden/epa

Euskirchen – Die Caritas Euskirchen bietet drei Termine an, um sich mit dem Thema „Sterben“ auseinanderzusetzen. Unabhängig vom Alter sei es wichtig, sich mit dem Thema zu beschäftigen, um sein eigenes Leben und das der Nachkommen zu regeln. Die Veranstaltungen finden jeweils von 9.30 bis 12.30 Uhr im Pfarrzentrum St. Martin, Am Kahlenturm 2, Euskirchen, statt.


Am Montag, 28. April, referiert Werner Biedermann, Amtsgerichtsdirektor i.R., zum Thema „Das richtige Testament“ sowie Thomas Hoyer, Vorstandvorsitzender der Caritas, zum Thema „Mit Stiftungen Zukunft gestalten“. Zu Beginn dieses Tages, 9 Uhr, soll ein Wortgottesdienst für alle Interessierten im Pfarrzentrum gehalten werden.

Am Dienstag, 17. Juni, informiert Wilfried Schmitz vom Betreuungsverein der Caritas Euskirchen über „Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung“ und „Patientenverfügung“.

Zum Abschluss finden am 21. Oktober drei Vorträge von Andreas Kurth, Inhaber eines Bestattungshauses in Euskirchen, über „Veränderte Bestattungskultur/ richtige Grabauswahl“, „Bestattungsvorsorge“ und „Art und Kosten von Trauerfeier und Bestattung“ statt.

Bis eine Woche vor der jeweiligen Veranstaltung sind Anmeldungen bei Hermann-Josef Schneider, Tel. 0 22 51-70 00-25, oder per E-Mail, cug@caritas-eu.de, möglich. (dr/epa)

Kommentar verfassen