Werke von Jörg Wollenberg in der Galerie „Eifel Kunst“

Die Ausstellung der Werke von Jörg Wollenberg trägt den Titel: „Lieder des Leidens – die schaurige Melodie der Macht!“ und ist hauptsächlich dem Surrealismus zuzuordnen.

Jörg Wollenberg setzt viele Werke surrealistisch um. Repro: Veranstalter
Jörg Wollenberg setzt viele Werke surrealistisch um. Repro: Veranstalter

Schleiden-Gemünd – In der Galerie „Eifel Kunst“, Schleidener Straße 1, in Gemünd, öffnet von Sonntag, 13. April, bis Sonntag, 22. Juni, eine Ausstellung mit dem Titel: „Lieder des Leidens – die schaurige Melodie der Macht!“. Die ausgestellten Werke stammen vom Künstler Jörg Wollenberg.

Jörg Wollenberg arbeitet mit dem Surrealismus. Er verwirklicht Fantasien und Träume in seinen Werken. Wollenberg zeigt Liebe zum Detail und oft spielen Gegensätze eine Rolle. Jede Malerei, Skulptur, usw. soll eine Geschichte erzählen. Seine Werke bewerten nicht, sondern betrachten Dinge aus unterschiedlichen Blickrichtungen, dabei versucht er (seelische) Verwicklungen zu entwirren und zu spalten.

Am Sonntag, 13. April, um 15 Uhr will Klaus Ranglack, stellv. Bürgermeister von Schleiden, die Ausstellung eröffnen. Die Öffnungszeiten sind danach freitags und sonntags von 14 bis 18 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung: 01 57-36 94 18 76. Der Eintritt ist kostenfrei. (dr/epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Iris Hilgers zeigt Bilder aus Buchenwald

Ein Gedanke zu „Werke von Jörg Wollenberg in der Galerie „Eifel Kunst““

Kommentar verfassen