4,3 Millionen Euro für Straßenbau im Kreis Euskirchen

Bewilligt wurden Fördergelder für Blankenheim, Euskirchen, Schleiden, Bad Münstereifel und Gemünd

Das Land NRW stellt ingesamt 4,3 Millionen Euro für Straßenbauprojekte im Kreis Euskirchen zur Verfügung. Symbolbild: Michael Thalken/epa
Das Land NRW stellt ingesamt 4,3 Millionen Euro für Straßenbauprojekte im Kreis Euskirchen zur Verfügung. Symbolbild: Michael Thalken/epa

Kreis Euskirchen – Das Land Nordrhein-Westfalen fördert in diesem Jahr 112 kommunale Verkehrsvorhaben mit rund 55 Millionen Euro. Die Gesamtkosten dieser Projekte belaufen sich auf knapp 112 Millionen Euro.  Das teilt das Land NRW in einem  Presseschreiben mit. Insgesamt stünden bis zum Jahr 2019 noch rund 815 Millionen Euro für den kommunalen Straßenbau zur Verfügung. Bei dieser Summe handele es sich in erster Linie um Bundeszuweisungen aus dem Entflechtungsgesetz, die mit Landesmitteln ergänzt würden.

Zur Vorstellung des Förderprogramms 2014 habe Verkehrsminister Michael Groschek erklärt: „Nicht nur unsere Brücken auf den Autobahnen sind kaputt, auch die Kommunen haben mit der maroden Infrastruktur zu kämpfen. Dieses Problem wollen wir konsequent bekämpfen. Daher wird die Förderung in den nächsten Jahren anstatt in den Neubau fast ausschließlich in den Erhalt der Straßen fließen. Die Botschaft ist damit klar: Wir reparieren Deutschland, und zwar auf allen Ebenen.“

Der Euskirchener Landtagsabgeordnete Klaus Voussem teilt genauer mit, dass das Land NRW in diesem Jahr dem Kreis Euskirchen insgesamt rund 4,3 Millionen Euro an Fördermitteln für den kommunalen Straßenbau zur Verfügung stellen wird. In dem vom Verkehrsministerium veröffentlichten Programm seien insgesamt vier Maßnahmen im Kreis Euskirchen zur Förderung enthalten.

Für den Ausbau der K 41 in der Ortsdurchfahrt Blankenheim-Freilingen erhalte der Kreis Euskirchen Fördermittel in Höhe von 1,16 Millionen Euro. In der Gemeinde Blankenheim würden der Umbau der Römerstraße und „Am Mürel“ mit rund 550.000 Euro vom Land bezuschusst.

„Die Stadt Euskirchen erhält für den Ausbau der Boernerstraße und der Thomas-Eßer-Straße mit dem Kreisverkehrsplatz (KVP) Münstereifeler Straße Finanzmittel in Höhe von rund 1,15 Millionen Euro. Zudem zahlt das Land der Stadt Schleiden für den Ersatzbau des Zubringers von der B 266 zum Wohngebiet Salzberg und für den Ausbau der Straße »Alter Römerweg« in Schleiden-Gemünd einen Zuschuss in Höhe von knapp 1,5 Millionen Euro“, so Voussem.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Für das nächste Hochwasser gut gerüstet

„Zwar freue ich mich, dass der Kreis Euskirchen in diesen Jahr wieder Fördermittel für den kommunalen Straßenbau vom Land erhält. Allerdings werden damit längst nicht alle notwendigen kommunalen Straßenbauvorhaben unterstützt“, so Voussem.

(epa)

Kommentar verfassen