Der grüne Schatz der Eifel

6. Eifeler Kräutertag lockt mit einer Fülle von Ausstellern und einem bunten Programm auch für Kinder – Kräuterexpress, Geo-Tagging und jede Menge schmackhafter Gerichte

Uschi Mießeler (v.l.), Sebastian Lindt und Regina Jöbges freuen sich auf die Besucher des „6. Eifeler Kräutertags“. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Uschi Mießeler (v.l.), Sebastian Lindt und Regina Jöbges freuen sich auf die Besucher des „6. Eifeler Kräutertags“. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Nettersheim/Bad Münstereifel – Zum großen Kräuter-Erlebnistag rund um Löwenzahn, Brennnessel, Giersch, Gänseblümchen und Co. laden die Gemeinde Nettersheim und die Stadt Bad Münstereifel gemeinsam mit dem interkommunalen Gesundheitstourismus-Projekt „Eifel Vital“ für Sonntag, 1. Juni, 11 bis 18 Uhr, ein. Beim mittlerweile „6. Eifeler Kräutertag“ gibt es wieder jede Menge zu entdecken.

„Wir haben in beiden Kommunen Aktionen für die ganze Familie im Programm“, berichtet die Touristikerin der Gemeinde Nettersheim, Uschi Mießeler: „An diesem Tag kann man im Zentrum der Kurstadt und am Naturzentrum in Nettersheim Liköre, Salben, Cremes, Kräuternudeln, Tees, Seifen und vieles mehr probieren und auch erwerben.“

Zahlreiche Aussteller werden wieder in Bad Münstereifel und wie hier in Nettersheim erwartet. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Zahlreiche Aussteller werden wieder in Bad Münstereifel und wie hier in Nettersheim erwartet. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

„Denn was im Volksmund oft als »Unkraut« bezeichnet wird, das hat es in sich“, ergänzte ihre Kollegin Regina Jöbges aus Bad Münstereifel. Aus beiden Kommunen werden daher ausgebildete Kräuterpädagogen vor Ort sein, die gerne die Fragen der Besucher beantworten.

„Selbstverständlich wird es auch wieder eine geführte Kräuterwanderung auf dem Kräuterpfad geben, der die Stadt Bad Münstereifel mit dem Eifelsteig in Nettersheim verbindet“, so Uschi Mießeler, die daran erinnerte, dass dieser Pfad vor Jahren die enge Verbindung der beiden Kommunen begründet habe.

Es wird auch wieder eine Wanderung auf dem Kräuterpfad zwischen Nettersheim und Bad Münstereifel angeboten. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Es wird auch wieder eine Wanderung auf dem Kräuterpfad zwischen Nettersheim und Bad Münstereifel angeboten. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Mit allen Sinnen könnten die Wanderer dort die Eifeler Kräuter- und Pflanzenwelt erfahren. Gestartet wird um 11 Uhr an der Info-Theke im Naturzentrum in Nettersheim. Wem der Weg zu weit ist, der kann aber auch den von der RVK kostenlos zur Verfügung gestellten Bus-Shuttle, den „Kräuterexpress“, nutzen, der die Besucher zwischen Nettersheim und der Kurstadt hin- und herfährt. Es gibt auch einen richtigen Fahrplan, den man unter www.nettersheim.de oder www.bad-muenstereifel.de herunterladen kann.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
In Bad Münstereifel geht es rund
Auch in der Kurstadt Bad Münstereifel dreht sich am 1. Juni alles um die Eifeler Kräuterwelt. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Auch in der Kurstadt Bad Münstereifel dreht sich am 1. Juni alles um die Eifeler Kräuterwelt. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

„Alle Wanderer, die über ein Smartphone mit Kamera verfügen, sind darüber hinaus eingeladen, am Geo-Tagging teilzunehmen“, so Sebastian Lindt, Projektmanager von „Eifel Vital“, einem interkommunalen Projekt der Kommunen Bad Münstereifel, Dahlem, Nettersheim und Blankenheim, das den Gesundheitstourismus in der Eifel fördert. Mit einer kostenlos erhältlichen „App“ könne man dann auf dem Kräuterpfad Bilder von Pflanzen machen, deren Geodaten automatisch mitgespeichert würden. Die Bilder mit einer kurzen Beschreibung der Pflanze sollten dann an lindt@eifel-vital.de gesendet werden. Wer mitmache, der nehme automatisch an einer Verlosung teil. Technische Beratung steht am Veranstaltungstag bereit.

Für den Kräutertag lassen sich die Aussteller immer etwas ganz Besonderes einfallen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Für den Kräutertag lassen sich die Aussteller immer etwas ganz Besonderes einfallen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

„Mit den vielfältigen Angeboten rund um die Kräuterwelt der Eifel haben wir als Gesundheitsregion ein absolutes Alleinstellungsmerkmal“, freut sich Lindt und erinnerte in diesem Zusammenhang beispielsweise an die aktuelle Ausstellung der „Eifeler Kräuterwelten“ in Blankenheim, den Dahlemer Generationenpark oder an die Kräuterpädagogik der Gundermann-Akademie in Bad Münstereifel, die 2002 von den beiden Biologen Dr. Brigitte Klemme und Dr. Dirk Holterman ins Leben gerufen worden war.

„All dies gilt es noch besser zu vernetzten und für den Gesundheitstourismus zu nutzen“, so Lindt. Dabei gehe es auch darum, die Kräuter für kulinarische Spezialitäten aus der Eifel neu- oder wieder zu entdecken. Einen Vorgeschmack davon gibt es bereits am Eifeler Kräutertag, denn dann werden wieder besondere Kräutergerichte bei Ausstellern und in der Gastronomie angeboten.

Im letzten Jahr nahmen über 45 Aussteller in beiden Kommunen am Eifeler Kräutertag teil. Ein buntes Begleitprogramm wird die Veranstaltung umrahmen.

„Ganz besonders freut uns, dass die Integrative Kindertagesstätte »Die magische 12« aus Bad Münstereifel dabei sein wird“, berichtet Regina Jöbges. Die jungen Leute würden sich als Kräuterhexen verkleiden und in der Stadt für ihre Einrichtung werben, in der es ebenfalls ein buntes Programm samt leckerer Kräutermahlzeiten zu entdecken gebe.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
„Bad Münstereifel darf nicht abgekoppelt werden“

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen