Straßensperrung für Katastrophen-Großübung

Feuerwehr, Katastrophenschutz und Rettungsdienst des Kreises Euskirchen proben am kommenden Samstag, 24. Mai, auf der Landstraße 210 zwischen dem Kreisverkehr vor Kirchheim (L 11 / L 210) und der Ortschaft Loch den Ernstfall

Gemeinsam für den Ernstfall trainieren wie hier bei einer Großübung am Kreishaus wollen Hilfsorganisationen im Kreis Euskirchen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Gemeinsam für den Ernstfall trainieren wie hier bei einer Großübung am Kreishaus wollen Hilfsorganisationen im Kreis Euskirchen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Feuerwehr, Katastrophenschutz und Rettungsdienst des Kreises Euskirchen wollen am kommenden Samstag, 24. Mai, gemeinsam das schnelle Reagieren auf eine Großschadenslage mit zahlreichen Verletzten trainieren. Gleichzeitig werden in einem realitätsnahen Szenario Leitende Notärzte ausgebildet. Dazu wird zwischen 7 und 17 Uhr die Landstraße 210 zwischen dem Kreisverkehr vor Kirchheim (L 11 / L 210) und der Ortschaft Loch voll gesperrt.

Die eigentliche Übung beginnt um 13.30 Uhr, beteiligt sind Feuerwehren aus dem Kreisgebiet, der Malteser Hilfsdienst, das Rote Kreuz, das Technische Hilfswerk und Rettungsdienste. Wie der Kreis Euskirchen mitteilt, sollen großräumige Umleitungen eingerichtet und entsprechend beschildert.

Eifeler Presse Agentur/epa

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
„Innovation bleibt der Schlüssel zum nachhaltigen Erfolg“

Kommentar verfassen