Teerdecke weicht Grauwacke

An der Leykaul wird auf 2.000 Quadratmetern die Teerdecke gegen ökologisch verträglicheres Naturmaterial ausgetauscht. Dies kann vorübergend auf etwa 100 Metern des Wanderweges auf dem Schöpfungspfad zu Beeinträchtigungen führen. Bild: E. Jäck/ Nationalparkverwaltung
An der Leykaul wird auf 2.000 Quadratmetern die Teerdecke gegen ökologisch verträglicheres Naturmaterial ausgetauscht.  Bild: E. Jäck/ Nationalparkverwaltung

Schleiden-Dreiborn – Am Großen Stern in Wahlerscheid an der südlichen Grenze des Nationalparks Eifel sowie an der Leykaul am Rand der Dreiborner Hochfläche starteten diese Woche Arbeiten für eine ökologischere Gestaltung der Wegedecken.

„Dabei handelt es sich um Ausgleichsmaßnahmen für die bauliche Verbesserung des Radweges am Sauerbach“, teilt die Nationalparkverwaltung mit.

So werde auf einer Gesamtfläche von 6000 Quadratmetern die wasserundurchlässige Teerdecke entfernt und durch ein umweltfreundliches Wegematerial ersetzt. Dazu setze die Nationalparkverwaltung den regionalen Naturstein Grauwacke ein.

An der Leykaul Richtung Hirschrott sind von den Arbeiten auch 100 Meter des Wanderweges auf dem Schöpfungspfad „Dem Leben auf der Spur“ betroffen. Dort kann es vorübergehend zu Behinderungen durch Baufahrzeuge kommen. Die Bauarbeiten sollen bis Ende Juni abgeschlossen sein.  (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Ranger-Tour mit gebärdensprachlicher Begleitung

Kommentar verfassen