Zigeunermusik beim Rheinischen Frühschoppen

Triska Ensemble mit Evi Rebière gastiert im LVR-Freilichtmuseum Kommern

Traditionelle Zigeunerweisen will das Triska Ensemble spielen. Bild: Veranstalter
Traditionelle Zigeunerweisen will das Triska Ensemble spielen. Bild: Veranstalter

Mechernich-Kommern. Beim Rheinischen Frühschoppen im LVR-Freilichtmuseum Kommern am Sonntag, 1. Juni, entführt das Triska-Trio, mit dem deutschen Sinto Mario Triska (Violine), dem aus Holland stammenden Janusch Hallema (Kontrabass, Percussion), dem polnischen Pianist Peter Janton und der Sängerin Evi Rebière in die Welt der osteuropäischen Musik.

Mit traditionellen Zigeunerweisen aus Ungarn, Rumänien und Russland, aber auch dem typischen Zigeuner-Jazz und –Swing im Stil Django Reinhardts und des Hot Club de France wollen sie die Besucher begeistern. Evi Rebière brilliert zudem mit französischen Chansons – von Edith Piaf bis zur Gegenwart.

Dazu gibt es ein rheinisches Frühstücksbuffet mit Backwaren aus dem Museumsbackofen, Schinken, Wurst vom im Museum rückgezüchteten Kommern-Schwein, Käsevariationen, Eier von Museumshühnern und Hausgemachtem wie Schmalz, Marmelade, Honig und Quark, Rostbratwürstchen, kleine Frikadellen und warmen Kartoffelsalat. Dazu Kaffee und Tee, für Kinder Früchtetee und Kakao.

Reservierungen sind unbedingt erforderlich per E-mail w.stratmann@rheinlandkultur.de oder telefonisch unter 0 24 43-31 43 36.

Buffet-Preis pro Person 21 Euro, Kinder von 6 bis 10 Jahren 10 Euro, Kinder unter 6 Jahren kostenfrei. Zuzüglich Museumseintritt (für Kinder und Jugendliche frei) und ggf. Parkgebühr.

Weitere Frühschoppen-Termine im LVR-Freilichtmuseum Kommern:

6. Juli: Melanie Wooßmann Quartett: Chanson goes Jazz. Berühmte Chanson- und Jazz-Klassiker, gespielt von renommierten Jazz-Musikern

3. August: Sunshine Jazzband: Ein Mix aus Balladen, Blues, Swing, Pop und Soul großer Komponisten

7. September: 4 of As: Von Sarah Brightman bis Liza Minelli. Bundeswehr-Bigband-Pianist Frank Siegemund und seine Familie

Eifeler Presse Agentur/epa

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Hoffen auf frische Brise für alte Windmühle

Kommentar verfassen