Acht KSK-Azubis übernehmen das Beratungscenter in Bad Münstereifel

Vom Servicebereich bis zum Kreditgeschäft unterliegt für vier Wochen alles der Regie des Nachwuchses – Vorstandsvorsitzender Udo Becker: „Ich denke, dass ich unseren Auszubildenden dieses Vertrauen schenken kann“

KSK-Vorstandsvorsitzender Udo Becker (l.) und sein Stellvertreter Hartmut Cremer (hinten) übergaben dem jungen Azubi-Team die Schlüsselgewalt für das Beratungscenter in Bad Münstereifel. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
KSK-Vorstandsvorsitzender Udo Becker (l.) und sein Stellvertreter Hartmut Cremer (hinten) übergaben dem jungen Azubi-Team die Schlüsselgewalt für das Beratungscenter in Bad Münstereifel. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Bad Münstereifel – Für manchen Unternehmer dürfte die Vorstellung, dass seine Auszubildenden vier Wochen lang den Betrieb komplett übernehmen, wohl eher in die Kategorie „Alptraum“ fallen. Nicht für die Kreissparkasse Euskirchen (KSK). Dort traut man seinen acht Azubis vielmehr zu, dass sie das Beratungscenter in Bad Münstereifel an der Trierer Straße einen Monat lang in Eigenregie führen können. Und zwar mit allem, was dazu gehört, von der Kundenbetreuung bis zum Kreditgeschäft.

Der KSK-Vorstandsvorsitzende Udo Becker übergab dazu am Montag im Rahmen einer Auftaktveranstaltung zu der auch Bürgermeister Alexander Büttner erschienen war, symbolisch den „Beratungscenter-Schlüssel“ an die Auszubildenden, die bis zum 11. Juli im Institut das Sagen haben. „Unsere jungen Auszubildenden starten also noch vor unserer WM-Elf heute Abend in Brasilien, auch hat sich bei ihnen niemand im Training verletzt, so dass die Mannschaft vollständig und fit ins Spiel geht“, scherzte Becker.

Die beiden Auszubildenden Anja Neumann und Simon Prägitzer werden das KSK-Beratungscenter vier Wochen lang mit ihren Azubi-Kollegen leiten. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Die beiden Auszubildenden Anja Neumann und Simon Prägitzer werden das KSK-Beratungscenter vier Wochen lang mit ihren Azubi-Kollegen leiten. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Die Auszubildenden kümmerten sich um alles, was den Alltag eines Sparkassenangestellten ausmache. „Sie stehen als Ansprechpartner im Service und als qualifizierte Berater zur Verfügung und übernehmen die Geschäftsstellenleitung, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten“, so Becker weiter.

Verantwortung zu übernehmen, dies sei nicht immer angenehm, räumte der Sparkassenchef ein, vor allem, wenn man sie im Ernstfall nicht einfach an die erfahrenen Kollegen abgeben könne: „Das kann schon stressen.“

Dass das Azubi-Beratungscenter grundsätzlich ein zu hohes Risiko darstelle, sah Udo Becker nicht: „Ich denke, dass ich unseren Auszubildenden dieses Vertrauen schenken kann und dass sie dieser Verantwortung durchaus gewachsen sind. Sie sollten die Chance haben, sich beweisen zu können, und ich bin überzeugt davon, dass sie unsere Kunden zuvorkommend und fachlich versiert betreuen.“

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Udo Becker: „Wenn es einen Weg gibt, dann finden wir ihn“
Passend zum WM-Auftakt der Deutschen Mannschaft pfiff der KSK-Vorstandsvorsitzende Udo Becker das „Spiel“ im Beratungscenter an und betonte, dass er volles Vertrauen in die jungen Leute setze. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Passend zum WM-Auftakt der Deutschen Mannschaft pfiff der KSK-Vorstandsvorsitzende Udo Becker das „Spiel“ im Beratungscenter an und betonte, dass er volles Vertrauen in die jungen Leute setze. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Passend zur WM-Eröffnung pfiff Udo Becker die Arbeit im Azubi-Beratungscenter anschließend mit einer Trillerpfeife an und warf den Ball ins „Spiel“, der von der neuen „Filialleiterin“ Anja Neumann an ihren stellvertretenden Mitspieler Simon Prägitzer weitergekickt wurde.

„Ich bin schon sehr gespannt auf die Arbeit im Beratungscenter“, so die neue „Filial-Leiterin“ Anja Neumann: „Besonders freue ich mich auf den Kontakt mit den Kunden.“ Damit alles glatt läuft, haben die Azubis im Vorfeld Seminare besucht. „Auf einem Workshop mit Anke Titz wurde uns darüber hinaus vermittelt, wie man auf die Kunden zugeht“, so Anja Neumann weiter. Für die 22-Jährige ist schon jetzt klar, dass sie später unbedingt einmal etwas im Kundenbereich machen möchte.

Vorträge in Schulen

„Die jüngeren Azubis werden den Servicebereich, die etwas älteren den Beratungsbereich übernehmen“, berichtete Anke Titz von der Personalabteilung, die sich wesentlich um die Ausbildung der jungen Leute kümmert. Neben den beiden „Chefs“ werden Anja Mallmann, Judith Grimm, Laura Wiskirchen, Christina Virnich, Thomas Lambertz und Toni Pacarada im Beratungscenter aktiv sein.
Neben ihrer Arbeit werden die Azubis auch Vorträge in einigen Münstereifeler Schulen zu finanzwirtschaftlichen Themen halten. Dabei erfahren die Schüler dann beispielsweise Einzelheiten darüber, was man beim Übergang von der Schule zum Beruf finanztechnisch gesehen beachten muss.

Das Azubi-Beratungscenter gelte bei den jungen Leuten nach wie vor als „Highlight“, berichtete Anke Titz. „Alle freuen sich darauf, endlich einmal zeigen zu dürfen, was sie gelernt haben.“ Die Praxis, die sie dabei erlebten und vor allem die Nähe zu den Kunden mache den meisten schnell klar, ob sie mehr für den Servicebereich oder besser für das Back-Office geeignet seien. „Für uns ist das oft selbst sehr überraschend, wer in der Praxis plötzlich welche Fähigkeiten an den Tag legt“, so Anke Titz weiter.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Szenische Lesung aus der „stärksten literarischen Anklage gegen den Nationalsozialismus“

Die jungen Leute kontrollierten sich dabei – wie im normalen Arbeitsleben – ein Stück weit gegenseitig. „Sie sind hoch motiviert und möchten niemanden enttäuschen. Für kompliziertere Themen wie beispielsweise das Kreditgeschäft sind einige vorab besonders geschult worden“, berichtete die Ausbildungsleiterin. Die älteren Azubis wie Anja Neumann stehen dabei vor einer besonderen Herausforderung, denn sie müssen sich neben der Arbeit im Beratungs-Center auch noch auf ihre Abschlussprüfung vorbereiten.

„Natürlich beinhaltet unser Azubi-Beratungscenter kein Risiko für unsere Kunden“, erklärte KSK-Pressesprecherin Rita Witt. Im Hintergrund stehe immer eine erfahrene Kollegin oder ein erfahrener Kollege für Rückfragen vor Ort bereit. Es sei aber enorm wichtig, dass die jungen Leute so viel Arbeit wie möglich allein verrichteten. Witt appelliert daher an alle Kunden, das Beratungscenter in diesen Wochen durchaus in Anspruch zu nehmen und keine falsche Rücksicht auf die Azubis zu nehmen.

„Damit unsere Kunden darüber hinaus Anreiz haben, die Münstereifeler Filiale zu besuchen, können alle, die sich haben beraten lassen, an einem Gewinnspiel teilnehmen“, so Witt weiter.
Für die Kreissparkasse Euskirchen selbst erfordert die Aktion eine organisatorische Höchstleistung. Nicht nur, dass die eigentlichen Mitarbeiter des Beratungscenters für den Zeitraum von vier Wochen anderswo im Haus beschäftigt werden müssen, sondern auch die Sicherstellung des Zahlungsverkehrs, der Infrastruktur und vor allem der Betriebssicherheit erfordert ein hohes Maß an Einsatz und Aufwand.

Die Öffnungszeiten des Azubi-Beratungs-Centers sind montags, mittwochs und freitags von 8.30 bis 12.30 Uhr sowie von 14 bis 16 Uhr. Dienstags und donnerstags hat die Filiale darüber hinaus bis 18 Uhr geöffnet. (epa)

Kommentar verfassen