Den Energiefressern auf der Spur

Auch mit einem solchen Energiespargerät kann man den Energiefressern auf die Spur kommen. Bild: Stadt Schleiden
Auch mit einem solchen Energiespargerät kann man den Energiefressern auf die Spur kommen. Bild: Stadt Schleiden

Kall – Die Energiekosten im Privathaushalt haben sich in den letzten 14 Jahren mehr als verdreifacht. Grund genug, seinen Energieverbrauch einmal genauestens unter die Lupe zu nehmen und die Energiefresser in den eigenen vier Wänden ausfindig zu machen. In den Räumen der „Wirkstatt“, Gemeinnütziges Kaufhaus, Aachener Str. 52 in Kall, verraten die Experten der KEV Energie am Freitag, 4. Juli, von 10 bis 15 Uhr, was man alles tun kann, um Energie und damit Geld zu sparen.

„Dass eine alte Gefrierkühltruhe hohe Energiekosten verursacht, ist hinlänglich bekannt“, so Kerstin Zimmermann, Pressesprecherin der Energie Nordeifel („ene“). Aber auch moderne Spielkonsolen könnten ganz schön ins Portemonnaie gehen. Darüber hinaus gebe es versteckte Stromfresser wie beispielsweise Heizungspumpen, an die man nicht immer gleich denke.

Neben nützlichen Informationen zum Stromsparen und zu den neuesten Techniken wie LED-Leuchtmittel gibt es in der „Wirkstatt“ auch Tipps zu Verhaltensweisen, mit denen man zusätzlich Energie einsparen kann.

„Energiesparen ist heute Pflicht“, weiß Kerstin Zimmermann. Bei der Beratung durch die KEV Energie gehe es nicht nur darum, Geld zu sparen und nebenbei noch Umwelt und Klima zu entlasten. „Es geht auch darum, zu verhindern, dass steigende Energiekosten für einige Menschen zum Armutsrisiko werden.“ (epa)

 

Kommentar verfassen