Handpuppe „Tolbienchen“ führt über die „Laga“

Diplom-Figurenspielerin Nartano Petra Eden hat eine Mischung aus Theaterstück und Landesgartenschau-Führung entwickelt, um auch junge Besucher unterhaltsam über das Gelände zu informieren

Die Handpuppe Tolbienchen erklärt in kindgerechter Form die Landesgartenschau. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Handpuppe Tolbienchen erklärt in kindgerechter Form die Landesgartenschau. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Zülpich – Die Landesgartenschau Zülpich (Laga) ist um eine Attraktion reicher: Ab sofort führt das Maskottchen „Tolbienchen“ als Handpuppe gestaltet über das Ausstellungsgelände. Als im wahrsten Sinne des Wortes „Ansprechpartner“ sind gerade Kinder hellauf von der flotten Biene in Römerkluft begeistert, aber auch auf Erwachsene macht die Figur Eindruck, wie Nartano Petra Eden vom „figurentheater spielbar“ berichtet. Die Diplom-Figurenspielerin leiht der Handpuppe nicht nur Stimme und Bewegung, sondern hat die Figur auch gebaut und eine kindgerechte Laga-Führung dazu konzipiert.

„Eine Laga-Führung für Kinder muss etwas anders gestaltet werden als die anderen Führungen“, sagt Eden, die auch als „normale“ Gästeführerin auf dem Gelände unterwegs ist. Um den jungen Besuchern eine sympathische Identifikationsfigur zu bieten, hat sie gleich an eine Klappmaulfigur gedacht. „Unser Theater hat auch für das LVR-Industriemuseum Kuchenheim die Puppenführung »Mit Wolli durch die Tuchfabrik« erstellt, die läuft seit vielen Jahren erfolgreich. Die Grundidee habe ich dann auf die Laga übertragen.“

Das Laga-Gelände einmal anders erleben kann man bei der Mischung aus Theaterstück und Führung mit Tolbienchen als Handpuppe. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Das Laga-Gelände einmal anders erleben kann man bei der Mischung aus Theaterstück und Führung mit Tolbienchen als Handpuppe. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

So begrüßt das Tolbienchen die Gäste mit einem Bienentanz, erklärt, warum es in römischer Kleidung daherkommt und dass ihr Name vom ehemaligen römischen Namen Zülpichs, Tolbiacum, stammt. Dann nimmt das Bienchen die Kinder mit auf eine sinnliche Reise durch die Düfte und Farben des Landesgartenschau-Geländes, berichtet über die Besonderheiten der Bienen und zeigt Kräuter und Blumen. Nartano Petra Eden: „Natürlich sollen die Kinder auch Informationen bekommen, wichtig ist aber dabei, dass sie das Gelände mit all ihren Sinnen erleben dürfen. Dass dabei eine humorvolle und manchmal etwas freche Biene hilft, finden die Kinder toll.“

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Theaterfiguren bauen und spielen

Von der Idee bis zur Theaterpuppe sei es allerdings ein längerer Weg gewesen: Da das Tolbienchen urheberrechtlich geschützt ist, mussten erst rechtliche Dinge geklärt werden. Außerdem baue man eine solche Figur nicht einfach in ein paar Tagen, so die Figurenspielerin: „Jede Theaterfigur ist ein Prototyp, der ein gewisses Eigenleben und Eigenwilligkeit entwickelt. Ich muss entscheiden, welche Materialien ich zum Bau verwende und außerdem eine sinnvolle Führungstechnik entwickeln.“ Da das Tolbienchen draußen zum Einsatz kommt, musste es wetterfest sein, durfte aber aus praktischen Gründen auch nicht zu schwer werden. Dazu klein genug, um nicht erschreckend zu wirken, aber groß genug, um auch bei einer größeren Kinderschar noch gut gesehen zu werden.

„Als die Figur fertig war, habe ich eine Mischung aus Führung und Theaterstück mit ihr entwickelt“, so Eden. Die Führung mit dem Tolbienchen sei für Kindergruppen aller Art und gerade für Geburtstagsgruppen geeignet und kann bei Julia Kätzel, Projektkoordinatorin „Grünes Klassenzimmer“ der Laga, unter Telefon 0 22 52-5 22 90 oder per E-Mail an jkaetzel@stadt-zuelpich.de gebucht werden.

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen