Lembach sicherte Eifel Spitzenplatz unter den 104 deutschen Naturparken

Nach 17 Jahren wechselt der Geschäftsführer des Naturparks Nordeifel jetzt in die Politik und beerbt den Dahlemer Bürgermeister Reinhold Müller im Amt

Der langjährige Naturpark-Geschäftsführer Jan Lembach (5. v.l.) wurde im Kreise des Vorstandes des Naturparks Nordeifel verabschiedet. Bild: Naturpark Nordeifel
Der langjährige Naturpark-Geschäftsführer Jan Lembach (5. v.l.) wurde im Kreise des Vorstandes des Naturparks Nordeifel verabschiedet. Bild: Naturpark Nordeifel

Nordeifel – Anlässlich der jüngsten Vorstandssitzung im Kreishaus Euskirchen hat der Naturpark Nordeifel seinen langjährigen Geschäftsführer Jan Lembach verabschiedet. Bei der Kommunalwahl vor wenigen Wochen wurde Jan Lembach zum hauptamtlichen Bürgermeister der Gemeinde Dahlem gewählt. Er tritt in wenigen Tagen sein neues Amt im Rathaus in Schmidtheim an.

Jan Lembach kam nach dem Studium der Geographie in Münster und ersten Berufsjahren im Sauerland im Jahr 1997 als Mitarbeiter eines deutsch-belgischen Förderprojektes zum Naturpark Nordeifel. In diesem EU-Projekt wurden die Grundlagen für die erfolgreiche Entwicklung des Eifeler Naturparks gelegt. Anfang 2002 übernahm er die hauptamtliche Geschäftsführung des Naturparks.

Der Vorsitzende des Naturparks Nordeifel, Günter Schumacher, würdigte die zurückliegende Arbeit von Lembach in der Geschäftsstelle Nettersheim in den vergangenen 17 Jahren. „Mit Ideen wie »Eifel barrierefrei – Natur für Alle« oder »Eifel-Blicke«, mit über 100 Förderprojekten und zahlreichen Erfolgen bei Wettbewerben hat Jan Lembach den Naturpark weiter entwickelt und zur positiven Entwicklung der Region Eifel beigetragen“, so Schumacher. Nach Übernahme der Geschäftsführung habe Jan Lembach den Naturpark mit unermüdlichem Einsatz und innovativen Ideen und Wegen bekannt gemacht.

Bis zu 1 Mio. Euro pro Jahr betrage inzwischen das Budget der Förderprojekte. Damit und mit einer Vielzahl, Vielfältigkeit und Qualität der Arbeit habe Lembach den Eifeler Naturpark in die Spitzengruppe der 104 deutschen Naturparke gebracht, heißt es in einer Pressemitteilung des Naturparks. Sein Rat und seine Mitarbeit seien in der Region Eifel, in NRW und bundesweit gefragt und anerkannt, unter anderem im Verband Deutscher Naturparke (VDN). Noch in guter Erinnerung seien auch die vielen öffentlichkeitswirksamen Aktionen wie der Besuch des damaligen Bundespräsidenten Horst Köhler.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
„Dahlemer Stiftung“ möchte gemeinnützige Vereine fördern

Jan Lembach dankte den Vereinsmitgliedern, dem Vorstand, den Kreisen, Städten und Gemeinden sowie den zahllosen Projektpartnern, Förderern und Kollegen für die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit für das Wohl der Eifel. Der Naturpark Nordeifel habe 17 Jahre im Mittelpunkt der Familie Lembach gestanden. Er verlasse einen gut aufgestellten Naturpark, der auch in den kommenden Jahren ein Motor der Regionalentwicklung in der Eifel sein werde. Über die Nachfolge des Geschäftsführers beim Naturpark wird in den nächsten Wochen entschieden. (epa)

Kommentar verfassen