Reit und Polo Club Cologne: Erfolgreicher Start bei Deutscher Meisterschaft

Vierter Platz im Low Goal am Pfingstwochenende – Club setzt auf argentinischen Polozauberer Juan Correa

Theodor J. Tantzen (links mit braunem Helm) und Profi Juan Correa (rechts mit blauem Helm) greifen das Team Ten Saints an (in weißen Shirts). Bild: Markus Neuroth
Theodor J. Tantzen (links mit braunem Helm) und Profi Juan Correa (rechts mit blauem Helm) greifen das Team Ten Saints an (in weißen Shirts). Bild: Markus Neuroth

Weilerswist – Am Pfingstwochenende konnte der 2013 gegründete Reit und Polo Club Cologne (RPCC) mit Sitz in Weilerswist seinen ersten großen Erfolg feiern: Bei der Deutschen Polo Meisterschaft im Low erreichte das Kölner Team um den Topspieler Juan Correa (Handicap +2), dem Teamcaptain und Mitgründer des Vereins Theodor J. Tantzen sowie Gründungsmitglied Bibi Brenninkmeyer gleich einen hervorragenden vierten Platz.

„Das Turnier in Willich am Niederrhein bot zahlreiche heiße und schweißtreibende Matches für die 32 Sportler und 150 Pferde, nicht nur aufgrund der außergewöhnlichen Hitze. Während die Pferde nach jedem Chukka, einer Spieleinheit von sieben Minuten, gewechselt werden, müssen die Reiter bis zur Schlussglocke durchhalten – eine echte Herausforderung bei den tropischen Temperaturen des Pfingstwochenendes“, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins.

Nur ein halber Punkt Rückstand zum Team „Stone Investments“ habe im Halbfinale die Mannschaft des RPCC vom Einzug ins Finale getrennt. Am Sonntag sicherte sich der Reit und Polo Club Cologne dann den vierten Platz – mit einem halben Punkt wieder nur knapp hinter den Spielern des Teams „Ten Saints“. Von Enttäuschung dennoch keine Spur.

Juan Correa (v.l.), Britta Krane, Theodor J. Tantzen, und Bibi Brenninkmeyer vom RPCC. Bild: Markus Neuroth
Juan Correa (v.l.), Britta Krane, Theodor J. Tantzen, und Bibi Brenninkmeyer vom RPCC. Bild: Markus Neuroth

„Wir haben unser Ziel mehr als erreicht, denn unter Deutschlands besten Spielern waren wir nur als Außenseiter gesetzt. Der Reit und Polo Club Cologne war die Überraschungsmannschaft schlechthin und hat den Club erfolgreich in die deutsche Polo-Gemeinschaft eingeführt“, schwärmt Theodor J. Tantzen, Vize-Präsident des Clubs und selber passionierter Polospieler, „die Teilnahme am Halbfinale war für uns ein absoluter Traum!“

„Ziel ist jetzt, den Polosport in der Region weiter auszubauen und zu fördern, insbesondere Spieler auszubilden und mit im Club ansässigen argentinischen Trainern Reit- und Polotalente zu entwickeln“, so Daniela Starck, die Präsidentin des Aufsteiger-Clubs und Pächterin der Reitanlage Starck. Auch sie ist zwischenzeitlich begeisterte Poloamazone und schwärmt weiter: „Wie man an unseren erfolgreichen Damen sieht: Polo ist auch der perfekte Damensport.“

Vom 19. bis 21. September richtet der RPCC selbst ein internationales Turnier mit argentinischen, holländischen und belgischen Teams aus, dazu Teams unter Beteiligung prominenter Persönlichkeiten. „Eine rauschende Playernight findet dann auf dem Gründungssitz statt“, verspricht der RPCC.
Im kommenden Jahr werde man sich wieder zu den Deutschen Meisterschaften melden und erneut mit dem argentinischen Polozauberer Juan Correa antreten. „Wir haben nur ein Ziel: Deutscher Meister zu werden“, so der RPCC.

Über den Reit und Polo Club Cologne

Den Pferdesport insgesamt zu fördern und den Polosport in der Region Köln/Bonn zu etablieren, sind die erklärten Ziele des Reit und Polo Club Cologne. Der im August 2013 gegründete Club hat seinen Geschäftssitz auf dem Hovener Hof in Weilerswist. Dank der großen Reithalle und eines den Regeln entsprechenden Greens kann der Reit und Polo Club Cologne als einer der wenigen Clubs in Nordrhein-Westfalen ganzjährig Polotraining ermöglichen sowie Arenapolo-Veranstaltungen ausrichten.

 

Kommentar verfassen