Graffiti gegen Schmierereien in Kall

Jugendliche gestalten Botschaften zu den Themen Respekt und Zivilcourage

Zum Graffiti-Künstler werden konnten jetzt Jugendliche in Kall. Foto: Roman Hövel
Zum Graffiti-Künstler werden konnten jetzt Jugendliche in Kall. Foto: Roman Hövel

Kall – Insgesamt 16 Kinder und Jugendliche nahmen in Kallam Graffiti-Workshop „Kall wird bunt“ teil. Zur Einführung besuchte die Gruppe die ehemalige NS-„Ordensburg“ Vogelsang und setzten sich dort mit den Themen Respekt und Zivilcourage auseinander. Die Idee für das Projekt stammt von Michael Schulenburg, Leiter der Jugendeinrichtung „Schülercafe“ in Kall. Der wollte mit der Aktion auch den andauernden Graffiti-Schmierereien rund um den Bahnhof in Kall etwas entgegen setzen.

Fündig wurde er in zwölf Quadratmeter großen Werbeplakaten, auf die die Botschaft zum Thema Respekt und Zivilcourage platziert werden sollte. Die Kinder und Jugendlichen lernten in dem Graffiti-Workshop unterschiedliche Spraytechniken und Gestaltungsmethoden kennen, ehe sie ans künstlerische Verzieren gingen. In der Umsetzung stand vor allem die deutliche Botschaft der Kinder und Jugendliche für einen respektvollen Umgang miteinander im Vordergrund.

Am Samstag, den 19. Juli, können weitere Interessierte im Rahmen des Projekts „respect 4 all“ zum Graffiti-Künstler werden: Ein Bauzaun an der Baustelle „Forum Vogelsang“ soll unter dem Motto „One World“ besprüht werden. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung unter Email: sarah.goergen@vogelsang-ip.de oder per Telefon: 0 24 44-915 79 11.

„respect 4 all“ ist eine Kulturinitiative des Kreises Euskirchen für zehn bis 14-jährige Kinder und Jugendliche und wird im Rahmen des Landesprogramms „Kulturrucksack Nordrhein Westfalen“ gefördert. Das gesamte Programm „respect 4 all“ ist im Internet unter www.vogelsang-ip.de/respect4all.htm abrufbar.

Eifeler Presse Agentur/epa

 

 

Kommentar verfassen