„Landesgartenschau Zülpich wird Erfolgsgeschichte“

Verantwortliche der Laga sind auf der „Halbzeit-Pressekonferenz“ voll des Lobes – KSK-Vorstandsmitglied Hartmut Cremer betonte wirtschaftliche Bedeutung der Schau für den Kreis Euskirchen

Zufriedene Gesichter über eine erfolgreiche Laga: Hartmut Cremer (v.l.), Vorstandsmitglied Kreissparkasse Euskirchen, Walfried Heinen, RWE, Albert Stumm, Förderverein Laga, Judith Dohmen-Mick, Laga-Prokuristin, Günter Bayer, LAG Gartenbau und Landschaftspflege NRW, Heinrich Sperling, Geschäftsführer Laga, Albert Bergmann, Bürgermeister Zülpich, Christoph M. Hartmann, Geschäftsführer Laga. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Zufriedene Gesichter über eine erfolgreiche Laga: Hartmut Cremer (v.l.), Vorstandsmitglied Kreissparkasse Euskirchen, Walfried Heinen, RWE, Albert Stumm, Förderverein Laga, Judith Dohmen-Mick, Laga-Prokuristin, Günter Bayer, LAG Gartenbau und Landschaftspflege NRW, Heinrich Sperling, Geschäftsführer Laga, Albert Bergmann, Bürgermeister Zülpich, Christoph M. Hartmann, Geschäftsführer Laga. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Zülpich – Strahlende Gesichter sah man bei der „Halbzeit-Pressekonferenz“ der Landesgartenschau Zülpich 2014 (Laga) bei den Verantwortlichen. Mit 400 000 Besuchern hat man im Wirtschaftsplan für die gesamte Laufzeit gerechnet, zum „Bergfest“ am vergangenen Donnerstagvormittag in der Blumenhalle der Laga konnte Albert Bergmann, Bürgermeister der Stadt Zülpich, bereits etwa 283 000 Besucher vermelden.

Damit habe man wohl auch die Skeptiker, die sich im Vorfeld der Laga zu Wort gemeldet hatten, überzeugt. Bergmann: „Wenn das Wetter mitspielt, werden wir Zahlen erreichen, von denen keiner zu träumen gewagt hätte.“ Laga-Geschäftsführer Christoph M. Hartmann pries nicht nur die Ausstellungsgärten, sondern auch das Strandbad am Zülpicher Wassersportsee und gab den Tipp: „Packen Sie bei einem Besuch der Landesgartenschau die Badesachen ein!“

Die wirtschaftliche Bedeutung der Laga für den gesamten Kreis Euskirchen betonte Hartmut Cremer, Vorstandsmitglied Kreissparkasse Euskirchen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Die wirtschaftliche Bedeutung der Laga für den gesamten Kreis Euskirchen betonte Hartmut Cremer, Vorstandsmitglied Kreissparkasse Euskirchen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Eine fast schon nach Toskana anmutende Atmosphäre attestierte Hartmut Cremer, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Euskirchen (KSK), dem Laga-Gelände am Wassersportsee. Neben dem großen Gewinn für die Stadt Zülpich betonte der Experte „wenn’s ums Geld geht“ die wirtschaftliche Bedeutung für den gesamten Kreis Euskirchen: „Die Landesgartenschau strahlt über die Region hinaus aus, was für den sich touristisch entwickelnden Kreis Euskirchen wichtig ist.“ Deshalb habe die Kreissparkasse als Kreditinstitut mit regionalem Auftrag die Laga gerne als Premiumsponsor unterstützt.

Laga-Geschäftsführer Heinrich Sperling lobte die Landesgartenschau Zülpich als fantastische Erfolgsgeschichte und rührte kräftig die Werbetrommel für Dauerkarten, die ab sofort zu vergünstigten Preisen erhältlich seien: „Die Dauerkarte für Erwachsene kostet nur noch 60 statt wie bisher 90 Euro, die Familienkarte 120 statt 180 Euro.“

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Neues Kühlfahrzeug hilft Bedürftigen

Walfried Heinen, Kommunalbetreuer des Sponsoren RWE, erwähnte die kostenlose Shuttle-Bahn als beliebte Attraktion, während Albert Stumm, Vorsitzender des Fördervereins der Laga, besonders die hochmotivierten Mitarbeiter wie die Gästeführer lobte.

Günter Bayer, Vorsitzender der Landesarbeitsgemeinschaft Gartenbau und Landespflege NRW, bemerkte, dass der Erfolg der Zülpicher Laga auch anderen potentiellen Laga-Kommunen als politisches Überzeugungsargument helfe: „Die Landesregierung hat sich entschlossen, die Landesgartenschauen in Nordrhein-Westfalen nach 2017 auch in den Jahren 2020 und 2023 fortzuführen.“

In der Blumenhalle der Laga verkündeten die Verantwortlichen Besucherzahlen, die auf eine über die Prognosen erfolgreiche Landesgartenschau hoffen lassen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
In der Blumenhalle der Laga verkündeten die Verantwortlichen Besucherzahlen, die auf eine über die Prognosen erfolgreiche Landesgartenschau hoffen lassen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Wie Bergmann und Sperling sagten, bringe laut Statistik jeder Laga-Besucher ungefähr 35 Euro in die Region, zusätzlich zu den Eintrittsgeldern. Auf Nachfrage berichtete Sperling, dass bei den 283 000 Besucher allerdings auch die nicht zahlenden Besucher wie Kinder eingerechnet sind.

Noch bis Sonntag, 12. Oktober, hat die Laga Zülpich ihre Tore geöffnet. Neben der Blumenschau wird auf der Sparkassen-Seebühne mit Seeblick von der Tribüne regelmäßig ein Kulturprogramm geboten. Die nächsten großen Veranstaltungen sind die „Abba Night“ am kommenden Samstag, 26. Juli, „Irish Dance & Live Music“ am Samstag, 2. August, die „Queen festival show“ am Samstag, 23. August und die „Italienische Opern-Nacht“ am Freitag, 29. August.

Weitere Infos im Internet unter www.laga2014.de

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen