Bernstein, Bowie oder Piazolla

Versprechen einen Klassik-Abend der besonderen Art: The Ahn-Trio. Bild: Veranstalter
Versprechen einen Klassik-Abend der besonderen Art: The Ahn-Trio. Bild: Veranstalter

Monschau – Nach einem furiosen Auftaktwochenende unter anderem mit „Chico & The Gypsies“ und Rocklegende Alan Parsons geht es bei den Monschauer Festspielen am Mittwoch weiter mit einem Trio der Extra-Klasse: Die drei in Süd-Korea geborenen und in New York aufgewachsenen Ahn-Schwestern Angella (Violine) sowie die Zwillinge Lucia (Piano) und Maria (Cello) sind nicht nur mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Echo Klassik, sie haben mit ihrer unkonventionellen, manchmal fast revolutionären Art das eher überschaubare Repertoire für Klavier-Trio kontinuierlich erweitert.

„Wer offen für neue Kunstformen ist, wird an »The Ahn Trio«, das am Mittwoch, 13. August, um 20.30 Uhr mit der »new classical summer night« auf der Burg zu erleben ist, seine reine Freude haben“, so der Veranstalter. Denn die Damen spielen, was ihnen Spaß macht: Bernstein, David Bowie oder Astor Piazolla.

Innovativ und gleichzeitig tief in der Tradition verwurzelt zeigen sich die drei Schwestern sehr experimentierfreudig und schlagen mit großer Spielfreude auf höchstem Niveau eine Brücke zwischen Klassik und Popmusik, ohne dabei musikalische Ernsthaftigkeit vermissen zu lassen oder in zu seichte Gefilde abzudriften.

Die Besucher der Monschauer Festspiele 2014 können sich bei „The Ahn Trio“ sicherlich auf unkonventionelle Kammermusik freuen.
Restkarten gibt es hier.

Kommentar verfassen