Fünf junge Leute traten ihre Ausbildung bei der Kreissparkasse Euskirchen an

Auswahlverfahren für das Jahr 2015 hat bereits begonnen – KSK-Infostand auf der Ausbildungsbörse im BZE

Die neuen Auszubildenden der KSK Euskirchen mit den beiden Vorständen Udo Becker und Hartmut Cremer (3.u.4. v. r.), ihrer Ausbildungsleiterin Anke Titz (links) und der Leiterin der Personalabteilung Sonja Müsch (rechts). Bild: KSK
Die neuen Auszubildenden der KSK Euskirchen mit den beiden Vorständen Udo Becker und Hartmut Cremer (3.u.4. v. r.), ihrer Ausbildungsleiterin Anke Titz (links) und der Leiterin der Personalabteilung Sonja Müsch (rechts). Bild: KSK

Euskirchen – Sandra Schons, Timo Bong, Daniel Franzen, Torben Latz und Jonas Schulte haben alle etwas gemeinsam: Sie wollen bei der Kreissparkasse Euskirchen Bankkauffrau bzw. Bankkaufmann werden. Pünktlich zum 1. August haben die Fünf daher ihre Lehre angetreten. Gleich in den ersten Tagen lernten die jungen Leute die Vorstände Udo Becker und Hartmut Cremer kennen, die sich die Zeit nahmen, den Nachwuchs persönlich zu begrüßen.

Schon bald kann jeder der jungen Auszubildenden den Vorstandsvorsitzenden Udo Becker noch ein wenig näher kennenlernen, denn es gehört mittlerweile zur Tradition einer KSK-Ausbildung, dass jeder Azubi einmal einen ganzen Tag lang bei der Arbeit des Vorstands hospitieren darf.

Gleichgültig, was ansteht, ob Gremiensitzung, Spendenübergabe oder Vortrag: Der Azubi weicht nicht von der Seite des Vorstandsvorsitzenden.

Selbstverständlich fanden sich auch die Leiterin der Personalabteilung, Sonja Müsch, und Ausbilderin Anke Titz zur Begrüßung ein. „Mit den neuen Azubis befinden sich derzeit insgesamt 13 junge Leute bei der Kreissparkasse Euskirchen in der Ausbildung“, informiert Anke Titz.

Acht von ihnen haben soeben erfolgreich das Projekt Azubi-Beratungscenter hinter sich gebracht. Dabei mussten die Auszubildenden vier Wochen lang ganz allein den Betrieb in der Sparkassenfiliale in Bad Münstereifel aufrechterhalten. Vom Servicebereich bis zum Kreditgeschäft unterlag alles ihrer Verantwortung. Und auch in der Öffentlichkeit mussten sie sich bei Vorträgen und Benefizveranstaltungen entsprechend präsentieren.

„In den ersten beiden Tagen wurden die neuen Auszubildenden über den Verlauf und die Inhalte ihrer Ausbildung informiert, sie erhielten Hinweise zum Umgang mit Kunden und wurden über gesetzliche Vorschriften sowie über das Bankgeheimnis und den Datenschutz aufgeklärt“, berichtet Ausbildungsleiterin Anke Titz weiter.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Narrenauflauf im Sparkassen-Hauptquartier

Während ihrer zweieinhalbjährigen Ausbildung sammeln die Berufsstarter in verschiedenen Beratungscentern und internen Abteilungen fortan praktische Erfahrungen. Nach den Einführungstagen sind sie mittlerweile an ihrem jeweiligen ersten Einsatzort in einem der KSK-Beratungscenter im Kreis Euskirchen eingetroffen.

Wer sich ebenfalls für eine Ausbildung bei der KSK interessiert, der muss sich sputen, denn, so Anke Titz: „Das Auswahlverfahren für das Jahr 2015 hat bereits begonnen, es sind nur noch wenige Ausbildungsplätze frei.“

Für interessierte Bewerber ist die Kreissparkasse Euskirchen am Samstag, 6. September, auf der großen Ausbildungsbörse im BZE in Euenheim mit einem Info-Stand vertreten. „Dann dürfen uns potenzielle Bewerber gerne ein Loch in den Bauch fragen“, so Anke Titz.

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen