Kinderkirmes erhielt Besuch aus Honolulu und New Jersey

Von Reiner Züll Hubert Lückerath kam aus Amerika angereist, um den Ort, der seinen Nachnamen trägt, einen Besuch abzustatten, Sängerin und Fotografin Anjj Lee kam aus Hawaii

Die hawaiianische Sängerin Anjj Lee sang Lieder aus ihrer Heimat. Die bekannte Künstlerin hatte sich selbst für den Auftritt angeboten. Bild: Reiner Züll
Die hawaiianische Sängerin Anjj Lee sang Lieder aus ihrer Heimat. Die bekannte Künstlerin hatte sich selbst für den Auftritt angeboten. Bild: Reiner Züll

Mechernich-Lückerath – Zwei Gäste der Lückerather Kinderkirmes hatten einen recht weiten Weg hinter sich gebracht, ehe sie am Sonntagnachmittag auf der Bühne in der Ortsmitte standen. Die in Hawaii bekannte Sängerin Anjj Lee aus Honolulu, die ihre Wurzeln in Bad Münstereifel hat, begeisterte das Publikum mit Gitarre und Gesang, während der inzwischen 77-jährige Hubert Lückerath aus Malibu in Kalifornien angereist war, um dem 325-Seelen-Ort, der seinen Nachnamen trägt, nach 27 Jahren noch einmal einen Besuch abzustatten.

Anlässlich der 800-Jahr-Feier von Lückerath im Jahr 1987 hatte die Dorfgemeinschaft damals Personen mit dem Namen Lückerath gesucht. Von Verwandten in Deutschland erfuhr auch der aus Hamburg stammende Hubert Lückerath, der 1968 nach Amerika ausgewandert war. Der damals 50-Jährige wohnte zu dieser Zeit an der Ostküste in Denville im US-Staat New Jersey. Erst 2010 siedelte er nach Malibu um.

Extra aus Kalifornien zur Kinderkirmes angereist war der 77-jährige Hubert Lückerath, der 1968 in die USA ausgewandert war. Er bekam eine Dorffahne als Andenken geschenkt. Bild: Reiner Züll
Extra aus Kalifornien zur Kinderkirmes angereist war der 77-jährige Hubert Lückerath, der 1968 in die USA ausgewandert war. Er bekam eine Dorffahne als Andenken geschenkt. Bild: Reiner Züll

Da sein Vater aus Köln stammte, habe er immer Verbindungen zum Rheinland gehabt, berichtete Hubert Lückerath am Sonntag bei seinem Besuch in Lückerath. Deshalb sei er damals aus Denville zur 800-Jahr-Feier nach Lückerath gekommen, wo er Bekanntschaft mit Theo Schoddel und Willi Greuel schloss und auch von der Kinderkirmes erfuhr, die damals schon seit zehn Jahren am dritten Sonntag im September veranstaltet wurde.

Noch zweimal, so Lückerath am Sonntag, sei er geschäftlich in Deutschland gewesen, zu einem Besuch in Lückerath habe er da aber keine Zeit gehabt. Den Besuch der Kinderkirmes habe er im Lauf der Jahre aber nie aus den Augen verloren.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
TV Stotzheim spendet Erlös der Beachvolleyball-Nacht

Am Sonntag war er schließlich da und es gab ein fröhliches Wiedersehen mit den Bekannten aus Lückerath. Die hatten natürlich eine Überraschung für ihren weitgereisten Gast parat: Von der Dorfgemeinschaft bekam Hubert Lückerath auf der Festbühne am Schossbach eine große Fahne mit dem Ortswappen geschenkt.
Damit machten die Lückerather dem Gast aus Amerika eine ganz besonders große Freude. „Die kommt in den deutsch-amerikanischen Club in Santa Monica“, ließ Lückerath verlauten. Das sei ein Club, in dem viel Deutsch gesprochen werde und der sich in Amerika bemühe, deutsche Traditionen hoch zu halten. So gebe es zum Beispiel dort auch ein großes Oktoberfest.

Den ganzen restlichen Nachmittag sah man Hubert Lückerath mit der Fahne, die er fest unter dem Arm geklemmt hatte, durch den Kirmestrubel gehen. Schon am Montag reiste Hubert Lückerath wieder ab um vor der Rückreise nach Malibu seine Schwester in Bad Salzuflen zu besuchen.

Der zweite Gast aus Übersee, der sich derzeit in Deutschland aufhält, hatte sich selbst für einen musikalischen Auftritt bei der Kinderkirmes angeboten. Die Sängerin Anjj Lee aus Honolulu ist in Hawaii eine bekannte und anerkannte Künstlerin und Fotografin, die auch schon Präsident Georg Bush vor der Linse hatte. Anjj Lee, deren Großeltern aus Bad Münstereifel stammen, war eine gute Bekannte der aus Bad Münstereifel stammenden und 2013 verstorbenen Künstlerin und Lehrerin Brigitte Tiedge.

Derzeit findet in der Marie-Kahle-Gesamtschule in Bonn eine Ausstellung mit dem Titel “Embracing Life” statt, die internationale Künstler zum Gedenken an die Münstereifeler Lehrerin Brigitte Tiedge initiiert haben. Begleitend hierzu arbeitete Anjj Lee und andere Künstler mit den Schulklassen am Thema „Hawaii“, da Brigitte Tiedge selbst als Künstlerin dort arbeitete und der Inselstaat einer ihrer liebsten Bezugspunkte war.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
204.000 Euro Spenden stehen 200.000 Euro an Ausgaben gegenüber

In Lückerath zeigte die Künstlerin aus Honolulu einen Ausschnitt aus ihrem unerschöpflichen Repertoires. Zur Gitarre sang sie Lieder aus ihrer Heimat in verschiedenen Sprachen. Das Sprachgenie aus Hawaii beherrscht immerhin die deutsche, englische, italienische, spanische und die japanische Sprache.

www.anjjlee.com

Kommentar verfassen