Wirtschaftsförderung hilft bei Fachkräftegewinnung

Im Rahmen seiner Demografie-Initiative unterstützt der Kreis Euskirchen Arbeitgeber bei der Bewältigung der Herausforderungen, mit denen diese im Rahmen der Fachkräftegewinnung und -bindung konfrontiert werden

Kreiswirtschaftsförderin Iris Poth hat die wichtigsten Projekte und Initiativen zur Fachkräftegewinnung und -bindung jetzt erstmalig in einer Übersicht zusammengefasst. Bild: Tameer Gunnar Eden/epa
Kreiswirtschaftsförderin Iris Poth hat die wichtigsten Projekte und Initiativen zur Fachkräftegewinnung und -bindung jetzt erstmalig in einer Übersicht zusammengefasst. Bild: Tameer Gunnar Eden/epa

Kreis Euskirchen – Immer mehr Betrieben im Kreis Euskirchen bereitet es Probleme, ihren Bedarf an Auszubildenden und qualifizierten Fachkräften zu decken. Der demografische Wandel, den unsere Gesellschaft in den kommenden Jahren durchlaufen wird, ist insbesondere durch einen drastischen Rückgang der Bevölkerungszahlen charakterisiert.

Die Zahl junger Menschen, die dem Arbeitsmarkt als Auszubildende oder Fachkräfte zur Verfügung stehen, sinkt dementsprechend permanent, so Iris Poth, Demografiebeauftragte und Leiterin der Wirtschaftsförderung des Kreises Euskirchen.

Im Rahmen seiner Demografie-Initiative unterstützt der Kreis Euskirchen Arbeitgeber bei der Bewältigung der Herausforderungen, mit denen diese im Rahmen der Fachkräftegewinnung und -bindung konfrontiert werden.
Die wichtigsten Projekte und Initiativen zur Fachkräftegewinnung und -bindung hat der Kreis Euskirchen jetzt erstmalig in einer Übersicht sehr transparent zusammengefasst, so Iris Poth weiter.

Die Übersicht kann im Internet eingesehen und auch heruntergeladen werden. Dargestellt werden die wichtigsten Aktivitäten der Kreiswirtschaftsförderung und die jeweiligen Ansprechpartner, an die sich Unternehmer und Arbeitnehmer zwecks weiterführender Informationen wenden können.

Das Angebot der Kreiswirtschaftsförderung ist dabei sehr vielfältig.
Mit dem „DemografieDialog“ stellt sie eine Plattform zur Verfügung, mittels derer sich Unternehmer regelmäßig aktuell über die vielfältige Anpassungsmöglichkeiten an die Folgen des demografischen Wandels informieren können.

Fest steht: Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer werden in Zukunft länger arbeiten müssen, das Durchschnittsalter der Belegschaften in den Unternehmen steigt. Somit gewinnt auch das lebenslange Lernen an Bedeutung. In der Bildungsberatungsstelle des Kreises Euskirchen verschafft man Existenzgründern, Beschäftigten und Berufsrückkehrern Zugang zu Fördermöglichkeiten für Weiterbildung, z.B. im Rahmen der Programme Bildungsscheck und Bildungsprämie.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Bundeswettbewerb: Nordeifel eine von fünf Finalregionen

Wer Fachkräfte für sein Unternehmen gewinnen möchte, muss neben einem attraktiven Weiterbildungsangebot aber auch gesunde und familienfreundliche Arbeitsplätze anbieten.

Familienfreundlichkeit wird im Kreis Euskirchen großgeschrieben. Der Vereinbarkeit von Berufstätigkeit und Erziehung bzw. Pflege widmet sich das Netzwerk Familie und Beruf.

Ergänzend gibt der „Wegweiser Familie und Beruf – So gelingt die Balance“ Hilfestellung und Motivationsquelle für all diejenigen, die gerne wieder in ihren Beruf einsteigen möchten.

Ganz neu im Angebot hat die Kreiswirtschaftsförderung den „Betrieblichen Pflegekoffer“, ein praktisches Instrument für eine familienorientierte Personalpolitik, den sie gerne allen interessierten Unternehmen in einem persönlichen Gespräch vorstellt.

Auf „karriere.ac“, dem regionalen Karriereportal für Fach- und Führungskräfte in der Region Aachen, können Unternehmen ihre Stellenanzeigen veröffentlichen und Fachkräfte gezielt nach interessanten Angeboten suchen.

Bei allen Anstrengungen, den Fachkräftebedarf langfristig zu sichern, arbeitet der Kreis Euskirchen mit vielen kompetenten Partnern zusammen. Gemeinsam hat man das grenzüberschreitende Projekt Technology Transfer and Recruiting in Rural Areas (TeTRRA) für Technologietransfer und Fachkräftesicherung im ländlichen Raum entwickelt.

https://demografie-initiative.de

Kommentar verfassen