Darmbakterien als Schlüssel zur Gesundheit

Tagesseminar über Effektive Mikroorganismen mit der Ärztin und erfolgreichen Buchautorin Dr. Anne Katharina Zschocke in Blankenheim

Die renommierte EM-Expertin Dr. Anne Katharina Zschocke lädt zu einem Tagesseminar üpber Darmbakterien ein. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Die renommierte EM-Expertin Dr. Anne Katharina Zschocke lädt zu einem Tagesseminar üpber Darmbakterien ein. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Blankenheim – Die Bedeutung der Darmbakterien für die Gesundheit des Menschen rückt immer stärker ins Zentrum medizinischen Interesses. Durch neue Forschungsmethoden wurde festgestellt, dass viele Krankheiten aus einem Mangel oder einer Fehlbesiedlung von Darmbakterien entstehen und durch deren Korrektur wieder geheilt werden können.

Sogar psychische Schwächen, „Burn out“, Depressionen, Müdigkeit und Verhaltensauffälligkeiten wie ADHS und Autismus werden von einigen Forschern mit Darmbakterien in Zusammenhang gebracht. Im Seminar sollen die Teilnehmer alles Wichtige über die Rolle der Darmbakterien und ihre Zusammenhänge mit Stoffwechsel, Immunsystem, Nervenleitung und Gehirnleistung kennenlernen. Es wird erklärt, wie man durch bakterienfreundliche Ernährung und den Einsatz Effektiver Mikroorganismen die Darmgesundheit fördern kann.

Das Tagesseminar mit der Ärztin und angesehenen Fachautorin Dr. Anne Katharina Zschocke, die bereits mehrere Bücher über Effektive Mikroorganismen geschrieben hat, findet statt am Samstag, 29. November, 10 bis 18 Uhr, in der „Alten Kanzley“ (Unterburg) in Blankenheim. Die Zufahrt ist über die Jugendherberge, Parken kann man vor der Burg. Veranstalter ist der Kreisverband Natur- und Umweltschutz e.V. Blankenheim. Anmeldungen werden erbeten bei Claudia Strohe, Tel.: 02641-901508, oder per E-Mail unter claudia.strohe@t-online.de. (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Muttertag bei den Matronen

Ein Gedanke zu „Darmbakterien als Schlüssel zur Gesundheit“

  1. Endlich rücken die Darmbakterien ins Zentrum der medizinischen Forschung. Der grösste Fehler beginnt schon bei der Geburt per Kaiserschnitt. Bei diesen Kindern fehlt der Starter für eine gesunde Darmflora des Neugeborenen. Es genügt wenn nach der Geburt einige Milligramm vom Stuhl der Mutter an den Darmausgang des Neugeborenen gegeben wird. Dadurch lassen sich sehr viele Krankheiten vermeiden, sogar schwerste bis hin zu Autismus. In meiner neuen Schrift zum Thema Alzheimer „Alzheimer muss nicht sein“ mit dem Untertitel „Wie vermeidet oder stoppt man Alzheimer und Demenz“ wird sehr ausführlich auf die Zusammenhänge mit der Darmflora eingegangen. Auch der ungezügelte Missbrauch der Antibiotika zerstört unsere Darmflora.
    Michael Peuser
    Staatspreisträger in Brasilien
    mpeuser@hotmail.com
    Autor der Bücher
    Krebs wo ist dein Sieg?
    Kapillaren bestimmen unser Schicksal

Kommentar verfassen