Wieder freie Fahrt durch Ingersberg-Eichen

Neugebaut wurden unter anderem eine Überquerungshilfe, ein Radweg sowie eine barrierefreie Bushaltestelle

Landrat Günter Rosenke (4.v.r.) eröffnete zusammen mit Manfred Poth (Allgemeiner Vertreter des Landrates, 3.v.r.), Bürgermeister Rudolf Westerburg (Hellenthal, 4.v.l.), Achim Blindert (Geschäftsbereichsleiter IV, Bauen, Umwelt, ÖPNV und Abfall, Kreis Euskirchen, 2.v.r.), Michael Weber (stellv. Abteilungsleiter, Abteilung Tiefbau u. Abfallentsorgung, Kreis Euskirchen, 1.v.l.) und Simone El Massaoudi (Abteilung Tiefbau u. Abfallentsorgung, Kreis Euskirchen, 2.v.l.) die Ortsdurchfahrt Ingersberg-Eichen. Bild: Werner Krebs/Kreis Euskirchen
Landrat Günter Rosenke (4.v.r.) eröffnete zusammen mit Manfred Poth (Allgemeiner Vertreter des Landrates, 3.v.r.), Bürgermeister Rudolf Westerburg (Hellenthal, 4.v.l.), Achim Blindert (Geschäftsbereichsleiter IV, Bauen, Umwelt, ÖPNV und Abfall, Kreis Euskirchen, 2.v.r.), Michael Weber (stellv. Abteilungsleiter, Abteilung Tiefbau u. Abfallentsorgung, Kreis Euskirchen, 1.v.l.) und Simone El Massaoudi (Abteilung Tiefbau u. Abfallentsorgung, Kreis Euskirchen, 2.v.l.) die Ortsdurchfahrt Ingersberg-Eichen. Bild: Werner Krebs/Kreis Euskirchen

Hellenthal – Nach 12-monatigen Bauarbeiten wurde am letzten Wochenende die Kreisstraße 64 durch Ingersberg-Eichen einschließlich des Kreisverkehrs B 258/K 64 freigegeben. Landrat Günter Rosenke eröffnete zusammen mit Manfred Poth (Allgemeiner Vertreter des Landrates) und Hellenthals Bürgermeister Rudolf Westerburg die neue Ortsdurchfahrt Ingersberg-Eichen. Die Kreisstraße 64 beginnt an der B 265 im Gemeindegebiet Hellenthal und führt über Ingersberg-Eichen bis an die B 258 im Gemeindegebiet Kall. „Der Zustand der Kreisstraße 64 im Ausbaubereich entsprach nicht den Anforderungen an eine verkehrswichtige Straße“, so der Kreis Euskirchen in einer Pressemitteilung.

Die Baumaßnahme erfolgte als Gemeinschaftsmaßnahme mit dem Landesbetrieb Straßen NRW, der Gemeinde Hellenthal und dem Wasserverband Oleftal.

Im September 2012 begannen die Arbeiten mit dem Bau des Kreisverkehrs B 258/K 64. Nach einer witterungsbedingten Pause konnte im Frühjahr 2013 mit dem Ausbau der Kreisstraße vom Kreisverkehrsplatz bis zum Ortseingang Eichen begonnen werden. Hier wurde an den Kreisverkehr angeschlossen und zur sicheren Führung des Radverkehrs ein, durch einen Grünstreifen abgesetzter, 2,50 Meter breiter Radweg angelegt.

So sah die K 64 vor der Sanierung aus.....
So sah die K 64 vor der Sanierung aus…..

Die am Ortseingang Eichen neuinstallierte Überquerungshilfe soll gleichzeitig die Geschwindigkeit der einfahrenden Fahrzeuge reduzieren. Im Bereich der Ortslage wurde die zuvor zu geringe Fahrbahnbreite auf das Mindestmaß von 5,50 Meter erhöht. Ein neu angelegter Rad-/Gehweg stellt Fußgängern u. Radfahrern nun einen durchgängigen, sicheren Verkehrsraum zur Verfügung.

...und so hinterher. Bilder: Kreis Euskirchen
…und so hinterher. Bilder: Kreis Euskirchen

Sämtliche Querungsstellen sowie die vorhandenen Bushaltestellen sind barrierefrei ausgebaut. Die zur Ableitung des Oberflächenwassers vorhandenen Gräben wurden größtenteils verfüllt und die neuen Straßenabläufe an den vorhandenen Mischwasserkanal angeschlossen.

Im Auftrag der Gemeinde Hellenthal wurden Reparatur- und Erneuerungsmaßnahmen am Kanal und einzelner Hausanschlussleitungen durchgeführt und die Straßenbeleuchtung erneuert. Der Wasserverband Oleftal hat die Hauptleitung wie auch sämtliche Hausanschlüsse im Ausbaubereich erneuern lassen. Weiterhin wurden im Zuge des Straßenausbaus Strom- und Telekommunikationsleitungen umgelegt bzw. erneuert.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Ahrtal gehörte den Radlern

Die gesamte Ausbaustrecke einschließlich des Kreisverkehrs hatte eine Länge von ca. 1550 Meter zuzüglich der Anschlüsse.

Kommentar verfassen