Baggern und Pritschen ohne Qualm und Alkohol

75 Jugendliche aus Euskirchen spielten bis drei Uhr morgens Volleyball

Gemeinsam Sport erleben und sich ohne Alkohol und Zigaretten kennenlernen konnten Jugendliche aus Euskirchen bei der Volleyballnacht. Foto: Carsten Düppengießer/Caritas Euskirchen
Gemeinsam Sport erleben und sich ohne Alkohol und Zigaretten kennenlernen konnten Jugendliche aus Euskirchen bei der Volleyballnacht. Foto: Carsten Düppengießer/Caritas Euskirchen

Euskirchen – Mächtig ins Schwitzen kamen die jugendlichen Teilnehmer der „Euskirchener Volleyballnacht 2014“ in der Jahnhalle. Rund 75 Besucher, darunter 55 Aktive, erlebten dabei eine alkohol- und rauchfreie Sportveranstaltung, die außer Volleyball noch weitere Attraktionen bereithielt. Ausrichter waren die Kreisstadt Euskirchen, der Caritasverband mit dem Team der Jugendvilla und der Fachstelle für Suchtvorbeugung, sowie die Katholischen Jugendagentur Bonn. Der Sanitätsdienst wurde von den Maltesern übernommen.

Die gemischten Mannschaften wurden per Losverfahren ermittelt. Dies ist Teil des Konzeptes, die Entstehung neuer Kontakte unter den Jugendlichen unterschiedlichster Herkunft soll so gefördert werden. Als die Mannschaften ausgelost waren, wurde gebaggert und gepritscht, bis um kurz vor drei Uhr morgens die Siegermannschaft feststand. Die Erstplatzierten wurden mit Medaillen und Pokalen ausgezeichnet.

In den Spielpausen hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, sich entweder bei kostenlos bereitgestelltem Obst und alkoholfreien Getränken, bereitgestellt durch den Kreuzbund, zu entspannen, oder bei dem Spiel Riesen-Vier-Gewinnt, einem Mini-Tischtennis sowie Tischfußball weiter aktiv zu sein.

Die Katholische Jugendagentur machte von den Mannschaften während des Turniers und bei der Siegerehrung Fotos, welche die jugendlichen Sportler als Erinnerung im Anschluss direkt mit nach Hause nehmen konnten.

(epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Kuchenheimer Vereine zogen an einem Strang

Kommentar verfassen